Warum Vertrauen zum Erfolg im ethischen Network Marketing führt. Teil 8: Das Team

"Mein Team machts nichts!" Diesen vorwurfsvollen Satz habe ich früher des Öfteren von demotivierten Teamleaderinnen gehört. Das kann natürlich vorkommen. Aber es geschieht nie ohne Grund. Und es hat immer auch etwas mit einem selbst zu tun.


Denn jedes Teammitglied sieht seine Mentorin gerne als Vorbild. Es ist anfangs auf sie angewiesen. Und es möchte ihr vertrauen. Wenn nun die Mentorin selbst noch unerfahren ist, an ihrer Fähigkeit zweifelt, am System Network Marketing, am Partnerunternehmen etc., dann spürt man das einfach.


Solltest du das Gefühl haben, dass dein Team manchmal nicht so funktioniert, wie du es dir vorstellst, dann überprüfe zunächst dich selbst.


Vertrauen erzeugt Vertrauen


Je klarer und sicherer du dir selbst darüber bist, dass du mit Network Marketing das Richtige für dich gewählt hast, desto eher klappt das auch mit deinem Team.


Deine echte Begeisterung wirkt ansteckend und überträgt sich auf dein Umfeld. Teammitglieder finden so leichter den Weg zu dir und lassen sich führen.


Je offener du dich zeigst, desto leichter wird es. Und dann stellt sich auch automatisch dein Vertrauen in dein Team ein. Es ist immer ein Geben und Nehmen.


Vertrauen haben wir uns erst dann verdient, wenn wir es uns verdient haben.

Diesen Satz habe ich in einem Artikel des Projektmagazins entdeckt. Er ist sehr lesenswert.


So kannst du das Vertrauen deines Teams gewinnen


Vertrauen kann man nicht anordnen. Es kann nur wachsen.


6 Menschen schauen in einen Laptop und jubeln
Teamerfolge schaffen gemeinsames Vertrauen


Meine Tipps für dich:


  • Gehe davon aus, dass deine Teammitglieder sich das Business ausgewählt haben, weil sie arbeiten und damit Erfolg haben wollen.

  • Mute deinem Team nichts zu, was du nicht selbst tun würdest.

  • Erkenne die Stärken eines jeden einzelnen Teammitgliedes und nutze die Synergien.

  • Gib ihnen deinen Vertrauensvorschuss und lass dich überraschen was zurückkommt.

  • Sei ehrlich und verlässlich.

  • Habe ein offenes Ohr für dein Team und sei nahbar.

  • Sei gütig und gerecht, großherzig und liebevoll.

  • Lacht viel miteinander und nehmt nicht alles immer so ernst.

  • Geht zusammen zu den Veranstaltungen eures Partnerunternehmens und feiert gemeinsam.

  • Kontrolliere nicht jeden Schritt und lasse Fehler zu, auch deine eigenen.

  • Delegiere Aufgaben, die dein Team selbst erledigen kann.

  • Mache GEDULD zu einer deiner Lieblingseigenschaften.

  • Lasse los, wenn dein Team gut ausgebildet ist. Sie schaffen das alleine!

  • Gib deinem Team das Gefühl, dass du dein Vorankommen nicht von ihnen abhängig machst.

  • Zeige deine Grenzen auf.

  • Sei ein gutes Vorbild, auch wenn es um deine Selbstfürsorge geht.

  • Bilde dich stetig weiter in Mentoring und Leadership.

  • Plane regelmäßige Teamtreffen, bei denen es neben der Arbeit auch um das Vergnügen geht.

  • Führe Wettbewerbe durch, in denen sich deine Teammitglieder mit ihren Stärken einbringen können.

  • Vergiss nie, für gute Leistungen zu loben.


High five
TEAMWORK MAKES THE DREAMWORK

Teambuilding in virtuellen Teams


Das ist eine besondere Herausforderung. Denn im Network Marketing ist man grundsätzlich nicht verpflichtet, sich überhaupt in ein Team einzufügen. Es geschieht freiwillig. Teams bilden sich ständig neu mit wechselnden Teilnehmenden.


Dazu kommt, dass die Menschen in der Regel räumlich weit voneinander entfernt sind. Sie bilden virtuelle Teams. Oft kennt man sich nur über Videokonfrenzen. Als Mentorin und Teamleaderin ist man daher besonders gefordert. Denn man führt ohne Macht und hat keine Weisungsbefugnis. Vertrauensbildung ist hier eine hohe Kunst. Kreativität, Flexibilität und Führungswissen sind erforderlich.


Was tun, wenn nicht alle mitmachen? Damit muss man einfach rechnen. Es wird immer Menschen geben, die den Begriff des Teams falsch verstehen.


Toll, ein anderer macht's!

Wenn du in der Rolle der Teamleaderin bist, musst du auch mit solch unangenehmen Situationen umgehen können. Das erwarten nämlich die Teammitglieder von dir, die etwas bewegen möchten. Sie wollen in ihrem Vorankommen nicht behindert werden durch Faule, Unwillige oder Störenfriede.


Sei hier klar und konsequent. Schließe die aus, die stören. Sprich mit ihnen und lasse die Tür für sie offen. Denn es können auch Zeiten kommen, in denen sich Menschen umentscheiden. Manchmal brauchen sie halt einfach noch Zeit.


Auch wenn es manchmal weh tut, solche Entscheidungen treffen zu müssen, so sind sie vertrauensbildend. Scheue dich also nicht davor.



So geht's weiter


Du hast in meinen Artikeln der Blogdekade bisher erfahren:


Urvertrauen

Selbstvertrauen

Mentorin und ihr Mentee

Dein Partnerunternehmen und du

Vertrauen in die Produkte

Interview mit Tanja Rochol

Vertrauen in das Geschäft

Das Team

Morgen werde ich weitere Themen aufgreifen, bei denen VERTRAUEN eine große Rolle spielt. Denn Manches kannst du überhaupt nicht beeinflussen. Daher ist es gut, wenn du vorbereitet bist. So wirst du gelassener und kannst dich auf die Zukunft freuen.


Bleib dran!



Magst du gerne meine Blogartikel direkt in deinem Postfach erhalten? Dann kannst du dich in meinem Mitgliederbereich registrieren.


Meinen frischen Newsletter gibt es zweimal im Monat. Den kannst du dir abonnieren und dich jederzeit wieder abmelden, falls er nicht für dich passen sollte.

Ich freue mich über dein Feedback und wünsche dir, dass du nur so vor Selbstvertrauen sprudelst und denen vertrauen kannst, die es gut mit dir meinen. Vergiss nie: Du bist nur einmal auf dieser Erde. Und jeder Tag eröffnet neue Chancen. Wenn du deine mit mir ergreifen möchtest, weißt du ja Bescheid. YOU CALL ME. Gerade jetzt im Frühling ist die beste Zeit, Neues zu wagen.


Deine

Luise


PS: Ich schreibe meine Artikel meist in der weiblichen Form, da im Network Marketing hauptsächlich Frauen aktiv sind. Allerdings freue ich mich auch, wenn alle Geschlechter in unserem Team vertreten sind.


Fotos: wix


37 Ansichten0 Kommentare