Meine 5 größten Aha-Momente im Network Marketing

Aktualisiert: vor 6 Tagen





Wenn ich vor 2010 Worte wie Network Marketing, Multi-Level-Marketing, Direktvertrieb oder Empfehlungsmarketing hörte, stellten sich mir leicht die Nackenhaare auf. Ich dachte, dass das niemals etwas sein kann, womit ich mich jemals identifizieren könnte. Doch es kam anders, vollkommen anders. Heute bin ich sehr dankbar dafür, auch mir selbst. Denn ich bin über mehrere Schatten gesprungen.


Inhalt dieses Blogartikels:


  1. Network Marketing ist ein seriöses Business

  2. Mit Network Marketing kann ich ethisches, grünes Geld verdienen

  3. Network Marketing ist ein ernsthaftes Business und keine Freizeitbeschäftigung

  4. Das Geschäft von Mensch zu Mensch funktioniert auch online

  5. Bloggen ist ein wichtiger Part in meinem Network Marketing Business


Network Marketing ist ein seriöses Business


Als ich im Jahr 2006 meine Praxis für ganzheitliche Gesundheit, Ernährung, Vitalcoaching und Hormonstoffwechsel eröffnete, klingelte bei mir ständig das Telefon. Am anderen Ende der Leitung waren Menschen, die mich für eine Zusammenarbeit im Network Marketing gewinnen wollten. Ich empfand das damals als ziemlich unseriös und eine große Belästigung.


Im Nachhinein betrachtet war ich wohl ziemlich arrogant, was meine Einstellung betraf. Ich dachte, wie kann jemand so dreist sein und glauben, dass ich mich für so etwas hergebe. Ich hatte ja schließlich etwas ordentliches gelernt, studiert und mich mit diversen Ausbildungen auf meine Selbstständigkeit vorbereitet.


Doch es sollte so sein, dass eines Tages wieder mein Telefon klingelte und in der Leitung eine Frau war, die meine Neugier weckte. Sie hatte mich genau auf dem richtigen Fuß erwischt. Denn ich war auf der Suche nach den besten Produkten für meine Klientinnen. Sie sollten hoch wirksam, natürlich und frei von Schadstoffen sein, nachhaltig und ethisch hergestellt in Europa, und jeder Mensch sollte sie direkt bestellen können.


Dies hatte ich mir gewünscht, weil ich in der Vergangenheit hochwertige Produkte wie Körperpflege und Supplements mühsam für meine Klientinnen meist in den USA zusammengesucht hatte. Da mein Anspruch hoch war und ich feste Vorstellungen von der Qualität hatte, war der zeitliche Aufwand immens. Verdient habe ich daran nichts. Denn ich habe damals die Produkte lediglich besorgt und weitergegeben. Manchmal durfte ich auch zum Zoll und meine Einkäufe begründen. Es war ein richtiges, zeitfressendes Minusgeschäft.


Gott sei Dank habe ich diesen Anruf meiner späteren Mentorin nicht wie üblich abgeblockt, sondern ihr zugehört. Ich wusste, hier ist etwas anders. Meine Neugier war geweckt. Wir lernten uns kennen. Ich blätterte das Produktbuch durch und war begeistert.


Mein Aha-Moment Nr. 1: Ethisches Network Marketing ist ein seriöses Business mit hochwertigen Produkten, die man so am Markt nicht finden kann.


Mit Network Marketing kann ich ethisches, grünes Geld verdienen


Ich wurde also sofort Partnerin im Jahr 2010. Mir war es wichtig, endlich die richtigen Produkte für die Körperpflege und Supplements für das Wohlbefinden von innen anbieten zu können. Gar nicht auf dem Schirm hatte ich, dass ich damit auch Geld verdienen kann.


Das kam schleichend. Denn die von mir empfohlenen Produkte fanden nicht nur bei meinen Klientinnen hohen Zuspruch. Auch meine Freundinnen, Nachbarinnen und Bekannten wollten sie haben. So gewann ich nach und nach Kundinnen und baute mir eine stabile Kundschaft auf. Für meine Empfehlung bezahlte mir mein Partnerunternehmen eine Provision. Einmal im Monat bekam ich meine Abrechnung und staunte, wie sich mein Einkommen entwickelte.


Doch es ging weiter. Bald kamen die ersten Frauen und fragten, ob sie dieses Geschäft ebenso betreiben könnten. Sie wollten mit mir arbeiten und von mir lernen. So war ich plötzlich Mentorin. Meine Partnerinnen gewannen Kundinnen. Für meine Aufgabe als Mentorin zahlte mir mein Partnerunternehmen eine zusätzliche Provision.


Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, als ich meine monatliche Provisionsabrechnung ausdruckte, und darauf stand ein vierstelliger Endbetrag. Mein Mann hat sich riesig mit mir gefreut. Wir haben diesen magischen Tag gefeiert. Im Laufe der Zeit entwickelte sich daraus ein Einkommen, das höher war als meine sonstigen Praxiseinnahmen. Das Schönste daran war, dass ich keinen hohen Aufwand hatte.


Ewiges Suchen nach der besten Produktqualität hatte ein Ende. Meine Kundinnen und Partnerinnen waren begeistert. Kein administrativer Aufwand, keine Buchhaltung, kein Bestellwesen. Von da an brannte ich für Network Marketing als meine Zukunft. Ich wollte alles dafür geben, nicht nur mir, sondern jedem Menschen, der mit mir arbeiten und wachsen möchte, ein besseres Leben zu ermöglichen.


Mein Aha-Moment Nr. 2: Network Marketing ist das beste Geschäft des 21. Jahrhunderts.


Network Marketing ist ein ernsthaftes Business und keine Freizeitbeschäftigung


Anfangs war es bei mir so, dass ich Freunde und Bekannte als Partnerinnen in mein Team aufgenommen habe. Es gab aber auch Menschen, denen ich das Geschäft angeboten habe, weil ich meinte, es könnte deren Leben verbessern. Mein Helferinnensyndrom war noch ziemlich aktiv.


Später erkannte ich, dass das der falsche Ansatz ist. Ich konnte nicht voran kommen mit Menschen, die mir zu nahe standen und auch nicht mit solchen, die meine Hilfe ständig bei ihren persönlichen Themen brauchten. So kann kein gutes Business entstehen.


Erfolg entsteht mit den richtigen Menschen und einem professionellen Umgang miteinander. Für mich hat das bedeutet, vermehrt Partnerinnen zu finden, die Network Marketing als Chance begreifen und nicht lediglich ein Hobby betreiben möchten oder Gesellschaft suchen. Es müssen nicht zwangsläufig Freundschaften aus der Zusammenarbeit entstehen. Wichtiger sind gegenseitiges Vertrauen, Respekt und ein offener und ehrlicher Umgang miteinander. Als ich das erkannt hatte, wurde es leichter.


Mein Aha-Moment Nr. 3: Network Marketing ist ein ernsthaftes Business mit ernsthaften Menschen.


Das Geschäft von Mensch zu Mensch funktioniert auch online


Online miteinander arbeiten funktioniert. Foto: John Schnobrich

Als im Jahr 2020 plötzlich ein Virus namens Corona die Welt auf den Kopf stellte, musste sich zwangsläufig in meinem Business Einiges ändern. Denn der direkte Kontakt war zweitweise lahmgelegt. Veranstaltungen konnten nicht stattfinden und neue Menschen kennenzulernen erwies sich als schwierig. Ich war auch nicht motiviert, überhaupt rauszugehen.


Daher war ich sehr froh, dass mein Partnerunternehmen in Nacht- und Nebelaktionen alles für uns möglich machte, damit wir online weiter arbeiten konnten. Großveranstaltungen wurden online übertragen, Weiterbildungen über Konferenzplattformen angeboten, eine komfortable Lernplattform wurde ins Leben gerufen.


Zoomen wurde mein tägliches Geschäft, sowohl mit meinem Team als auch mit meinen Kundinnen. Kreative Produktepräsentationen entstanden online. Und es war genial! Ich war erstaunt, dass meine Geschäftszahlen sich weiter positiv entwickelten. Ich liebe das Arbeiten von zu Hause.


Heute freue ich mich, dass persönliche Kontakte wieder vermehrt möglich sind. Aber ich bin auch happy, dass wir alle online arbeiten können. Es gibt mir Sicherheit. Denn man weiß nie, was alles noch kommen kann.


Das war mein Aha-Moment Nr. 4: Menschen sind anpassungsfähig und nehmen Online-Angebote gerne an, wenn sie persönlich und lebendig sind.


Bloggen bildet einen wichtigen Part in meinem Network Marketing Business


Frau mit Händen auf schwarzer Tastatur
Bloggen ist meine Leidenschaft

Es ging mir auf die Nerven, dass Network Marketing in Deutschland immer noch so einen zweifelhaften Ruf hat und nicht als chancenträchtiges Geschäftsmodell wahrgenommen wird. Ich konnte nicht verstehen, dass viele Networker sich wie die Axt im Walde benehmen und nicht bereit sind, ihr Business gescheit zu erlernen.


Mein Plan war, ein Buch über ethisches Network Marketing zu schreiben. Doch ich habe diesen immer wieder verschoben, weil ich merkte, dass alles so schnelllebig ist und sich stetig verändert. So musste es kommen, dass ich eines Tages in Facebook ein Angebot von Sympatexter Judith Peters las. Sie bot an, die Basics zum Bloggen in einer einwöchigen Challenge zu vermitteln. Ich spürte sofort, dass dies meine Alternative zum Buch schreiben sein könnte. Denn Bloggen ist flexibel. Einmal Geschriebenes ist nicht in Stein gemeißelt. Ich kann jederzeit meine Artikel verbessern und erweitern.


So wurde ich Bloggerin. Mittlerweile lerne ich im zweiten Jahr das professionelle Schreiben. Ich liebe es, meine Themen in die Welt zu bringen. Nicht nur meine Teammitglieder profitieren davon. Auch potenzielle Partnerinnen haben so die Möglichkeit, mich kennen zu lernen, bevor sie mit mir arbeiten. Sie kennen meine Werte, meine Haltung und auch die Grenzen, die ich gesetzt habe. Das macht alles so viel leichter. Bloggen schafft Klarheit. Es ist ein fester Bestandteil meiner Arbeit geworden.


Außerdem ist es für mich ein wichtiger Teil meiner persönlichen Entwicklung. Denn so ganz nebenbei lerne ich mich selbst besser kennen.


Mein Aha-Moment Nr. 5: Bloggen bereichert mein Leben und ist meinen Mitmenschen eine große Hilfe


Menschen bei einem Workshop
Teamwork makes the dream work

Arbeite mit mir und meinem Team zusammen


Es gibt heute so viele Möglichkeiten, Network Marketing zu erlernen. Wenn du wissen möchtest, wie mein Team und ich arbeiten, melde dich jederzeit. Du findest in mir eine offene, ethische Gesprächspartnerin, die nichts tun wird, was dir oder anderen schadet.


Gerne vermittle ich dir auch den Kontakt zu einem meiner Teammitglieder, damit du dich unverbindlich austauschen kannst.


Für meine Blogartikel kannst du dich im Mitgliederbereich eintragen, wenn du mich besser kennenlernen möchtest. Hol dir auch meinen Newsletter. Er kommt ein- bis zwei Mal im Monat. Darin geht es um ethisches Network Marketing, Persönlichkeitsentwicklung und mein Leben im modernsten Business unserer Zeit.


Ich wünsche dir Leichtigkeit und Lebensfreude.


Luise



75 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen