top of page

Mein Business-Rückblick Dezember 2022 - Selfcare und Dankbarkeit

Der Monat war entspannt und stressfrei, weil ich einfach Vieles von der To-Do-Liste gestrichen habe, was sonst so zum Jahresende ansteht. Und was soll ich sagen, ich habe nichts vermisst. Loslassen und unperfekt sein kann richtig Spaß machen.


r

Inhalt dieses Blogartikels:



Selfcare und Dankbarkeit


Da es mir gesundheitlich nicht so gut geht, habe ich mir im Dezember viel Zeit für mich genommen. Es war anfangs gar nicht so einfach. Denn ich bin ganz schlecht im Nichtstun. Dennoch verbrachte ich viel Zeit auf der Couch, habe geschlafen und gelesen.


Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich mein Network-Marketing-Business so konsequent aufgebaut habe, dass es mich finanziell trägt, auch wenn ich einmal über einen längeren Zeitraum ausfalle. Ich danke allen Menschen in meinem Team und meiner Downline ganz herzlich dafür, dass sie mir das ermöglicht haben.


Das Weihnachtsgeschäft lief fast von alleine


Wenn man das Glück hat, für RINGANA zu arbeiten, dann ist man echt gesegnet. Uns PartnerInnen wurde im Adventsgeschäft wirklich fast die ganze Arbeit abgenommen. Wir mussten nur noch die schönen Vorlagen für Social verwenden, die tollen Artikel aus Facebook teilen, die täglich zur Verfügung gestellt wurden und unsere Kundschaft pflegen und gut informieren. So wurde das Weihnachtsgeschäft leicht und stressfrei.


Mein Jahresrückblick 2022 - Meine persönliche Zeitenwende in allen Lebensbereichen


Ich hatte das Angebot von Sympatexter angenommen, wieder an der Jahresrückblog-Challenge teilzunehmen. Das war eine gute Entscheidung. Nicht nur, dass man ganz viel über das Bloggen dazu lernt, es eröffnet auch neue Perspektiven über den Tellerrand hinaus. Danke an dieser Stelle, liebe Judith Peters für dieses großartige Geschenk an die bloggende Community.


Das Jahr 2022 war für mich ein sehr schönes, aber auch ein herausforderndes. Als ich meinen Blogartikel fertig geschrieben hatte, war mir klar, dass ich 2023 Einiges loslassen darf. Von materiellen Dingen habe ich mich bereits getrennt. Im neuen Jahr sind eher die Dinge dran, die noch in meinem Inneren brodeln. Seelenballast, Einstellungen, Meinungen, Glaubenssätze und manchmal dieses Gefühl des Drucks, den ich mir selbst erzeuge.


Daher habe ich mich ganz besonders darüber gefreut, dass mir im Dezember er Begriff Wabi Sabi ins Auge stach. Diese japanische Philosophie hat mich so in ihren Bann gezogen, dass ich mich seitdem täglich mit großer Begeisterung damit beschäftige. Wabi Sabi nennt man auch die Lehre des Unperfekten.


Ein gutes Beispiel dafür ist mein Titelbild. Früher hätte ich die Rückenlehne des Stuhles ausgeschnitten. Und die Kerze hätte auch nicht reingeschaut. Dann hätten die Proportionen des Bildes nicht mehr gestimmt und ich hätte ein neues gemacht. Das wiederum hätte mich Zeit und Nerven gekostet. Es sind die vielen einzelnen Dinge und Handlungen, für die wir mit unserem Wunsch nach Perfektion sehr viel Zeit brauchen und die uns auch oft stressen.


Zukünftig wird diese Philosophie sowohl in meinem Business als auch in meiner persönlichen Weiterentwicklung eine große Rolle spielen. Ich freue mich so sehr darauf.


Was sonst noch war im Dezember 2022



  • Ich hatte verschiedene Zoom-Meetings mit meiner Gruppe High Performer und weiteren Partnerinnen.

  • Es gab ein schönes Kennenlern-Zoom mit der Green Needle Queen, Anja Stetter.

  • Dieses Jahr habe ich keine Weihnachtskarten und Geschenke verschickt, da es mir zu anstrengend war. Stattdessen gab es online wertvollen Austausch.

  • Ich wurde ordentlich gesundheitlich durchgecheckt und habe meine Hand- und Fußknochen auf Röntgenbildern gesehen. Sehr spannend, wenn man sich von innen betrachten kann.

  • Unser Wohnzimmer wurde tapeziert und gestrichen. Das Ecksofa ist bestellt. Ich freue mich auf den neuen Look.

  • Die Steuerunterlagen für 2021 hat meine Steuerberaterin mitgenommen.

  • Dieses Jahr gab es eine minimalistische Weihnachtsdeko. Es war trotzdem sehr schön. An Heiligabend haben wir vegan gekocht, Familie Heinz Becker und die Hoppenstedts im Fernsehen angeschaut und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

  • Ich habe mein Motto des Jahres gefunden: Wabi Sabi - Nichts ist von Dauer. Darüber kannst du in 2023 regelmäßig lesen.


Das habe ich im Dezember 2022 verbloggt


Mein Business-Rückblick November 2022 - Weiterbildung vom Feinsten


Der November ist der ideale Monat, um sich weiterzubilden, finde ich. Das habe ich so richtig ausgenutzt.


100+ gute Gründe für einen Nebenjob oder zweites Standbein


Diesen Blogartikel habe ich für alle Menschen geschrieben, die immer noch mit der rosaroten Brille durchs Leben laufen und nicht erkennen, dass es an der Zeit ist, selbst anzupacken und dafür zu sorgen, dass es kein böses Erwachen in den nächsten Jahren gibt.


Meine 12 von 12 im Dezember 2022 - Wellness für die Seele


Ich habe meine 12 Bilder des Tages verbloggt, ohne dabei nur einen Fuß vor die Tür zu setzen.


Jahresrückblick 2022 - Meine persönliche Zeitwende in allen Lebensbereichen


Den musst du einfach lesen.