top of page

Mein Motto für 2024 - Ich mach mein Ding und krieg das hin!

Aktualisiert: 4. Jan.


Es wird immer Ereignisse geben, die man nicht einplanen kann: Krankheit, Krisen, Kriege, Naturgewalten und Menschen, die es einem vielleicht manchmal schwer machen. Doch dies alles ist kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken und abzuwarten. Denn es gibt genügend Dinge, die man planen kann. Darauf werde ich mich konzentrieren.


2024 werde ich mir eine Regel des ökonomischen Prinzips wieder zu nutzen machen:

Das ökonomische Maximalprinzip


Es liegt dann vor, wenn man mit vorgegebenen Mitteln das bestmögliche Ergebnis erzielt. Für mein Business bedeutet das Gewinnmaximierung. Für mich privat nenne ich es Nutzenmaximierung.


Das besagt, dass ich alles, was ich brauche, bereits habe und dies nur richtig anwenden muss.


Fokus, Konzentration und Qualität sind meine drei Wörter, die ich mir ganz groß an die Pinwand hängen werde.


Bild Luise Geier-Asfiaoui mit zwei Daumen hoch. Text Mein Jahresotto 2024. Ich mach mein Ding und krieg das hin!
Mein Motto 2024

Inhalt dieses Blogartikels:


Mein Motto 2024:



Mein Motto 2024: Ich mach mein Ding und krieg das hin


Danke, Udo Lindenberg. Kürzlich habe ich mir den Film "Lindenberg! Mach dein Ding" angeschaut. Sehr beeindruckend! Und plötzlich war mein Motto 2024 glasklar da: Ich mach mein Ding und krieg das hin.


In seinem Song Niemals dran gezweifelt singt er: "Ich hab niemals dran gezweifelt, dass wir das überstehen." ... Straßenschilder gibt's im Dschungel nicht, du musst checken, wo es für dich da lang geht."


Ich mache es wie Udo, packe meinen Mut unter den Hut und stürze mich voller Zuversicht in das Jahr 2024.



Meine Ziele für 2024


In 2024 werde ich mich auf das konzentrieren, was ich in 2023 bereits begonnen habe.


  • Gesund werden Es gibt Menschen, die sich mit vermeintlich chronischen, autoimmunen Erkrankungen abfinden. Zu diesen gehöre ich nicht. Ich habe Krankheit immer als Herausforderung betrachtet und glaube daran, dass ich sie bewältigen kann. So werde ich mich auch in 2024 der Wiederherstellung meiner Gesundheit widmen. Ich bin bereits auf einem guten Weg.

  • Meine Ernährung Ich habe mich in meinem Leben immer schon mit Ernährung beschäftigt. Meine erste Diät machte ich mit Zwölf, weil ich zu pummelig wurde. Später wurde ich ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberaterin. Ich kenne sämtliche Diäten und Ernährungsformen.

  • Meine Facebook-Gruppe - Die Zukunftsspinnerinnen - mit ganz vielen einzigartigen Frauen erweitern Das ist mehr als eine Gruppe. Es ist ein Lebens- und Herzensprojekt. Ich werde die Gruppe weiter ausbauen und mich darauf konzentrieren. Denn was könnte besser sein, als Menschen unter ein Dach zu bringen, die gemeinsam Großes bewegen wollen?

  • 20 direkte RINGANA-Partnerinnen finden, schulen und begeistern Es wird Zeit, mich mit weiteren Frauen zu umgeben, die mit mir eine gemeinsame Sprache sprechen und bereit sind, ihre Ziele nachhaltig zu verfolgen.

  • Meine Provision um 30 % steigern

  • Events und Weiterbildung Im Januar bin ich beim Führungskräftetreffen in Frankfurt. Im März werde ich beim NEXT von RINGANA in Stuttgart dabei sein. Ich freue darauf, meine KollegInnen und einige Teammitglieder wieder zu sehen. Alles andere wird sich bedarfsgerecht ergeben.

  • Ganz viel Zeit für mich haben Wie gut es mir tut, wenn ich mich um mich selbst kümmere, habe ich bereits in 2023 erfahren. Jetzt konzentriere ich mich noch besser darauf und werde weitere Punkte meiner Bucket List umsetzen.

  • Mehr Zeit für die Menschen, die mir wichtig sind Corona hat mich in den vergangenen drei Jahren etwas von der Umwelt abgeschnitten. Kontakte habe ich gehalten, jedoch meistens online. Mir wurde in 2023 wieder einmal schmerzhaft bewusst, dass das Leben endlich ist und wir alle irgendwann diesen Planeten verlassen müssen. Ich habe in diesem Jahr zwei liebe Weggefährtinnen verloren. Das tut weh. Darum werde ich mich in 2024 nicht sehr so rar machen und meine sozialen Kontakte nicht nur online, sondern auch intensiv offline pflegen.

  • Reisen und Wellness Im März werde ich wieder ein Wellness-Wochenende mit meinem Mann verbringen, und der dreiwöchige Kreta-Urlaub im Mai ist ebenfalls schon gebucht. Wo die Reise sonst noch hingeht, wird sich zeigen. Auf jeden Fall möchte ich viel unterwegs sein: Sonne, Meer und bestimmt kann ich bald auch wieder Wandern. Und Leute kennenlernen, die ich mag.


Die 4-Stunden-Woche


Bereits vor einigen Jahren habe ich mir den Megaseller von Timothy Ferris "Die 4-Stunden-Woche" gekauft. Es geht darum, mehr Zeit, mehr Geld und mehr Leben zu gewinnen. Ich habe immer mal darin gelesen. Aber nur davon bin ich nicht in die Umsetzung gekommen.


De Gedanke, es in 2024 zu schaffen, nur 4 Stunden wöchentlich zu arbeiten, beflügelt mich. Ich weiß, dass das grundsätzlich machbar ist. Denn in der Vergangenheit habe ich so viele vermeintliche wichtige Dinge erledigt, die in Wirklichkeit nicht notwendig waren.


Ich habe mich gerne von Menschen beeinflussen lassen, die mir so manches eingeredet haben, was überhaupt nicht zu mir und meinem Business passt. Und ich gebe zu, ich habe so manche Zeit einfach gefüllt, weil ich nichts Besseres zu tun hatte. Zukünftig werde ich noch mehr auf die Qualität meiner Zeit achten. Ich werde Aufgaben und Beschäftigungen finden, die mir guttun. Mehr sinnvoll gefüllte Freizeit für mich. Weniger leere Aktivitäten. Durch diese Konzentration auf das Wesentliche werde ich es schaffen, meine reine Arbeitszeit zu verkürzen.




Minimalismus im Business


Wie ich eingangs bereits beschrieben habe, werde ich in 2024 das ökonomische Maximalprinzip anwenden. Den Fokus werde ich dabei auf Einkommen produzierende Aktivitäten (EPA) legen. Das ist es, was ist als Arbeitszeit rechne. Außerdem werde ich verstärkt darauf achten, dass ich mit meinen Handlungen Mehr-Wert für meine Kundschaft, meine Teammitglieder und meine Leserschaft biete. Dafür wird es weniger just for fun und Unterhaltung geben. Das bedeutet nicht, dass ich nicht mehr aus meinem Leben berichten werde. Aber es soll so sein, dass meine Follower etwas für sich mitnehmen können. Mehr Qualität eben.



80 % reichen


Ich habe schon vor einigen Jahren damit begonnen, das Pareto-Prinzip für meine Arbeit anzuwenden. Es besagt, dass man mit geringstem Aufwand 80 % des Ergebnisses bewirken kann. Diese Vorgehensweise hat mir bereits viel gebracht. Ich habe dadurch Klarheit und Zeit gewonnen und auch ein besseres Gefühl für Geschäftszahlen und Statistiken entwickelt. Nun geht es an die Feinheiten.



Mein Social-Media-Auftritt 2024 wird minimalistisch


In den vergangenen zwei Jahren habe ich mich dazu verleiten lassen, Plattformen wie Instagram, Pinterest und LinkedIn zu bespielen. Mir wurde suggeriert, dass ich dort mehr Sichtbarkeit erreiche und meine Zielgruppe finde. Am Ende hatte ich das Gefühl, etwas zu verpassen oder den Anschluss zu verlieren. Das war für mich nicht gut. Ich habe zwar viele nette Kontakte geknüpft, aber es hat mich auch sehr viel Zeit gekostet.


Entscheidend ist, was hinten rauskommt. Helmut Kohl

Darum gehe ich den mutigen Schritt und minimiere meine Social Media Accounts:


Instagram

nutze ich nur noch, wenn ich Storys auf Facebook möchte, in denen ein anklickbarer Link ist.


Pinterest

werde ich in 2023 ruhen lassen. Es hat mir Null gebracht und mich viel Zeit gekostet. Das war so eine Just-for-fun-Beschäftigung.


LinkedIn

Dort gibt es zwar interessante Menschen, die zu meiner Zielgruppe gehören, aber oft sind es einfach nur Doubletten von Kontakten, die ich schon von Facebook kenne. Das ist sinnlos. Ich werde mich daher darauf beschränken, lediglich passende Blogartikel auf LinkedIn zu teilen. Im Laufe des Jahres wird sich herausstellen, ob das so bleiben wird.


XING

Hier habe ich bereits meine Premiummitgliedschaft gekündigt. XING ist für Network Marketing nicht mehr interessant, weil dieses Geschäftsmodell dort nie geduldet wurde. Außerdem bewegen sich mittlerweile dort viele Fakes und Menschen, die überhaupt kein Business haben oder gründen wollen.


Facebook

Das ist die Plattform, auf der ich mich seit 2010 wohlfühle. Hier habe ich in der Vergangenheit interessante Menschen kennengelernt und Teampartnerinnen gewonnen. Ich empfinde es als persönlicher. Facebook ist die einzige Plattform, in der man Gruppen betreiben kann. Das ist die Zukunft. Menschen zusammenbringen, gleiche Interessen teilen, sich gegenseitig unterstützen und zusammenarbeiten. Zudem finde ich hier meine Zielgruppe, die Frauen in den besten Jahren.


Sie passen zu mir und ich zu ihnen. Wir haben die gleichen Erfahrungen gesammelt und teilen die gleichen Werte. Wir sprechen eine Sprache.


Klasse statt Masse. "Baue dir eine große Community auf, poste jeden Tag, erhöhe deine Sichtbarkeit und Reichweite," haben sie gesagt. Das ist alles schön. Doch noch besser ist es für mich, wenn ich mich mit Menschen austauschen kann, die auch Lust dazu haben. Das ist ein geringer Anteil. Daher werde ich auch wieder mein Freundesliste aktualisieren und ihr mehr Qualität verleihen. Denn immerhin sind auf der anderen Seite echte Menschen, die es verdient haben, dass man sie und ihre Arbeit wertschätzt.


Meine Facebook-Seiten bleib-frisch und Ethisches Network Marketing werden zukünftig ruhen. Alle, die mir dort folgen und weiter mit mir in Kontakt bleiben möchten, werde ich herzlich dazu einladen, mir auf meinem Creator Account zu folgen oder der Gruppe beizutreten, wenn es passt. Dort werde ich zukünftig regelmäßig Beiträge liefern, die Lust machen. Außerdem werde ich mit Freude die gewonnene Zeit nutzen, eure wertvollen Beiträge nicht nur zu lesen, sondern euch auch Feedback geben.


Gefühlt gewinne ich durch diese Änderung meines Social-Media-Verhaltens locker 600 Stunden im Jahr.



Mobiltelefon mit Anmeldeseite Facebook. Steinchen it Buchstaben Social Media
Facebook, die Plattform meiner Wahl. Foto unsplash, firmbee.com

Weniger Bloggen ist mehr


Ich habe in zwei Jahren intensiv das Bloggen gelernt und fast 200 Blogartikel geschrieben. Dafür bin ich sehr dankbar. Denn es ist meine beste Möglichkeit, über ethisches Network Marketing zu schreiben. Damit möchte ich insbesondere den Frauen Mut machen, sich dieses Geschäftsmodell als Chance anzuschauen. Mit meiner offenen Aufklärung schaffe ich es, Vorurteile abzubauen und Wissen zu erweitern.


Auch beim Bloggen werde ich zukünftig noch besser darauf achten, dass ich Mehrwert biete, mit dem meine Leserschaft etwas anfangen kann. Ich werde hauptsächlich Fachartikel veröffentlichen, aber auch über Persönliches berichten.


Businessrückblicke

Meinen letzten habe ich im Mai 2023 veröffentlicht. Aus meiner Sicht sind diese Rückblicke für meine Leserschaft eher uninteressant. Sie wurden hauptsächlich von meinen Mitbloggerinnen gelesen, mehr aus Freundlichkeit. Aber bringen tut das niemandem etwas. Ich habe auch aufgehört, Businessrückblicke zu lesen.


Ob mein Monat erfolgreich war, sagen mir meine Zahlen, mein Journal und ein Blick auf meinen Google-Kalender. Damit habe ich alles im Griff und brauche keine zusätzliche Dokumentation.


Das Format 12 von 12

Hier zeigen BloggerInnen an jedem 12. eines Monats 12 Bilder ihres Tages. Es ist nett und schafft für einen kurzen Zeitraum mehr Sichtbarkeit. Aber es bringt weder für mich einen Mehrwert noch für die LeserInnen. Daher werde ich meine 12 von 12 nur noch veröffentlichen, wenn ich an diesem Tag etwas Außergewöhnliches zu berichtigen habe.


Mit mehr Disziplin und Konzentration auf das Wesentliche spare ich allein beim Bloggen locker 100 Stunden im Jahr, die ich sinnvoller nutzen kann. Wer gerne meine Artikel liest, kann sich für meinen Blog registrieren und meinen Newsletter abonnieren. Teilen werde ich meine Artikel in google und bevorzugt in meiner Gruppe Die Zukunftsspinnerinnen - Das Erfolgsrezept für Frauen im besten Alter. Du bist herzlich dazu eingeladen, wenn du dich angesprochen fühlst.


So spare ich weitere Zeit


Automatisierung

Es gibt Tätigkeiten, die sich automatisieren lassen, z. B. das das Planen von Facebook- und Blogbeiträgen.


Aufgabenbündelung

Nicht jede Aufgabe muss täglich erledigt werden. Daher werde ich in 2024 herausfinden, was ich sinnvoll zusammenfügen kann, um es z. B. nur noch einmal wöchentlich oder monatlich abzuarbeiten.


Auslagerung und Delegation

Außerdem werde ich prüfen, welche Dinge zukünftig andere erledigen können. Bei Steuern, Buchhaltung und Wohnung sauber halten habe ich es seit langem umgesetzt. Sicher gibt es noch mehr, was andere besser können als ich.


Der Reichtum eines Menschen bemisst sich an der Zahl der Dinge, um die er sich nicht kümmern muss.
Henry David Thoreau, amerikanischer Schriftsteller


Das mache ich mit der gewonnenen Zeit


Gesundheit


Das ist mein oberstes Ziel. Ich will wieder ganz gesund werden. Daher werde ich alles dafür Notwendige tun.


Einkommen generieren


  • Kundenpflege

  • Neukundengewinnung

  • PartnerInnen betreuen

  • Neue PartnerInnen gewinnen und schulen


Das sind die Aufgaben, die für mich Arbeit bedeuten und zukünftig in 4 Stunden pro Woche möglich sein sollen.



Mich bedarfsgerecht weiterbilden und Wissen weitergeben


Ich habe alles was ist brauche, um am Ball zu bleiben. Die Werkzeuge muss ich nur noch besser nutzen. Zukünftig werde ich mich nicht mehr durch Weiterbildungsangebote verführen lassen. Das spart Unmengen an Zeit und ich kann mich auf das Wesentliche konzentrieren.



Mein Geld besser für mich arbeiten lassen


Finanzielle Weiterbildung habe ich in letzter Zeit etwas schleifen lassen. Schade. Denn wenn das Geld nur rumliegt, wird es durch die Inflation immer weniger. Ich werde lernen, es richtig zu investieren. Dafür nehme ich mir jede Woche eine Stunde Zeit.



Meine Website und meine Blogartikel modifizieren und SEO-konformer gestalten


Das habe ich in letzter Zeit vernachlässigt. Dabei ist die Website meine stärkste Visitenkarte. Und im Grunde macht es mir Spaß, mich auch hier weiterzuentwickeln.



Newsletter regelmäßig versenden


Zweimal im Monat werde ich Aktuelles mit Mehrwert berichten und neue LeserInnen gewinnen.





Soziale Kontakte pflegen


Das hat mir in den letzten Jahren gefehlt. Wieder mehr persönliche Kontakte zu pflegen, Zeit miteinander verbringen und gute Gespräche zu führen. Hast du Lust, dich mit mir auszutauschen?



Text Kennenlerngespräch. Teile mir deinen Wunschtermin im Kontaktformular mit: LOS
Kennenlerngesspräch buchen

Ganz viel Zeit für mich und meinen Mann


Ich werde all das tun, was mir Freude macht und meine Seele füttert. Reisen, Lesen, Sport, lecker Kochen, unsere Wohnung verschönern, viel in der Natur unterwegs sein, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch Hessen touren und alles was ich schon immer mal machen wollte und noch nicht umgesetzt habe. Meine Bucket List wird ganz sicher auch weiter wachsen.


Schild: Privatbereich - nur für berechtigte Personen
Privatbereich

Meine guten Vorsätze


Ich will es schaffen, meinen Teammitgliedern und all denen, die noch kommen werden, ein gutes Vorbild zu sein. Ich will ihnen dabei helfen, dass sie mit geringem Aufwand maximale Erfolge erzielen können.


Es ist mir wichtig, dass ich mich zukünftig nicht mehr von außen beirren, ablenken oder beeinflussen lasse. Ich muss für mich selbst herausfinden, was gut für mich funktioniert und mein Ding machen. Das krieg ich hin!


Mir ist bewusst, dass die 4-Stunden-Woche ein hohes Ziel ist. Auf jeden Fall werde ich darauf hinarbeiten. Und falls es in 2024 noch nicht wird, dann eben in 2025.


Ich committe mich, in meiner Gruppe Die Zukunftsspinnerinnen regelmäßig zu berichten, wie ich mit meinen Zielen vorankomme und auch, wenn es irgendwo klemmen sollte. Das wird die Kerze am Hintern sein, die mich in Bewegung hält.



Möchtest du weitere Informationen darüber, wie du dein Jahr 2024 zu deinem Erfolgsjahr machen kannst?

  • Schreib mir und wir sprechen darüber.



 

Einladung


Wenn auch du jetzt Lust bekommen hast, ein minimalistisches Business aufzubauen, melde dich bei mir. Dann machen wir das zusammen.


Ich wünsche dir ein Jahr mit maximalen Erfolgen und ganz viel erfüllte Zeit für dich.


Deine Luise Geier-Asfiaoui


PS: Wenn ich 80 % von dem schaffe, was ich mir vorgenommen habe, gebe ich euch einen aus.



52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page