top of page

Warum Frauen der Generation X jetzt im Network Marketing durchstarten sollten

Aktualisiert: 19. Apr. 2023

Es ist das Zeitalter der Generationen Y und Z. Ein Nirwana für Influencer. Diese Altersgruppe fühlt sich wohl mit Tik Tok und Instagram. Sie sind mit den Smartphones in der Wiege aufgewachsen. Online-Marketing ist für die meisten ein Kinderspiel. Das ist auch der Grund, warum gerade junge Influencerinnen die Network- Marketing-Welt erobern und immer mehr Einkommensmillionärinnen in kürzester Zeit entstehen.


Ich finde die Entwicklung grundsätzlich positiv, wird doch das Geschäftsmodell endlich auch im deutschsprachigen Raum durch die Aktivitäten dieser jungen Leute sichtbar. Doch bringen die Online-Auftritte der Generation nicht nur Positives mit sich. Sie sind oft oberflächlich, rücksichtslos und sprunghaft. Man muss immer damit rechnen, dass sie ein neues Abenteuer eingehen und das Alte fallen lassen.


Es ist zu befürchten, dass die ältere Generation vorschnell das Handtuch wirft und den Jungen das Feld überlässt. Damit dies nicht geschieht, habe ich mich intensiv mit meiner Wunschzielgruppe beschäftigt.


Dieser Blogartikel ist für Frauen der Generation X. Ich habe mir darin folgende Fragen gestellt:


  • Was zeichnet sie aus?

  • Wo sind ihr Sorgen und Ängste?

  • Warum tun sie zu wenig für ihre Rente und ihre Karriere?

  • Wie kann ich sie ermutigen?

  • Warum sollten wir miteinander arbeiten?


4 Frauen verschiedenen Alters im Büro vor Laptops am arbeiten
Frauen der Generation X mitten im Berufsleben. Foto: wix

Inhalt dieses Blogartikels:



Wie kann man die Frauen der Generation X genau beschreiben?

Die Frauen der Generation X, die zwischen 1965 und 1980 geboren wurden, werden oft als unabhängig, zielstrebig und vielseitig beschrieben. Sie werden auch als "Twentysomethings" oder "Slackers" ("Müßiggänger") bezeichnet. Die Altersgruppe wuchs in einer Zeit des sozialen Wandels auf und übernahm oft traditionelle Rollen, während sie gleichzeitig versuchte, ihre Karriere und persönlichen Interessen zu verfolgen. Viele von ihnen sind auch bekannt für ihre Fähigkeit, sich an Veränderungen anzupassen und eine Work-Life-Balance zu finden.


Frauen der Generation X sind im Allgemeinen karriereorientiert und familienbewusst. Sie haben jedoch auch Sorgen und Ängste in Bezug auf ihre finanzielle Zukunft und ihre Arbeitsplatzsicherheit. Viele von ihnen sparen nicht ausreichend für ihre Rente, da sie oft zwischen Karriere und Familie jonglieren müssen.


Darum sind die Frauen der Generation X meine Zielgruppe



Frauen der Generation X in Deutschland, 8,24 Millionen
8,24 Millionen Frauen der Generation X in Deutschland


Es war von Anfang an in mir. Dieser Wunsch, Frauen für mein Team zu gewinnen, die nicht mehr ganz so jung, aber auch nicht zu alt sind. Ich selbst bin 1956 geboren und gehöre der Generation Babyboomer an. Doch ich fühle mich jünger und den Generation-X-Frauen näher.


Die Zusammenarbeit ist vielen Fällen gelungen und macht mir große Freude. Dennoch sind Frauen, die in meine Zielgruppe gepasst hätten, nach einiger Zeit wieder abgesprungen. Ich konnte das oft nicht verstehen. Denn ich bin mir sicher, dass die Art des ethischen Network Marketings, wie ich es lebe, zu diesen Frauen gepasst hätte. Sie haben so viele Vorzüge, wissen diese aber oft nicht richtig einzusetzen. Dazu kommt, dass ihnen Network Marketing als Chance überhaupt nicht bekannt ist oder sie haben eine falsche Vorstellung davon.


Daher habe ich mich auf die Suche gemacht, um diese Generation X genauer kennenzulernen. Ich will lernen wie die Frauen ticken, erfahren warum ich sie manchmal nicht verstehe. Und ich will mein Angebot genau auf diese Personengruppe zuschneiden.


Die Merkmale der Frauen in der Generation X


Folgendes wird diesem Personenkreis nachgesagt. Es ist mir jedoch wichtig darauf hinzuweisen, dass dies eine stereotype Wahrnehmung ist und nicht auf alle Mitglieder der Generation X zutrifft.


Bildungsniveau und Berufe

Das Bildungsniveau ist meist hoch. Frauen der Generation X haben eine breite Palette an Berufen ergriffen, darunter Lehrerinnen, Krankenschwestern, Ärztinnen, Anwältinnen, Managerinnen, Ingenieurinnen und viele mehr. Sie sind heute oft als Senior-Fachkräfte anerkannt und in Führungspositionen zu finden. Karriere und Weiterentwicklung ist ihnen wichtig.


Konsumverhalten

Sie konsumieren sehr ausgeprägt. Wenn sie mit einem Produkt oder einer Marke zufrieden sind, bleiben sie ihr eher treu. Sie probieren aber auch gerne Neues aus. Statussymbole sind ihnen wichtig. Mehr zum Konsumverhalten der Generation findest du bei Statista.


Interessenlosigkeit

Die angebliche Interessenlosigkeit der Generation X wird oft auf ihre Erfahrungen während der wirtschaftlichen Rezession und gesellschaftlichen Umbrüchen in den 80er und 90er Jahren zurückgeführt. Darüber hinaus wird angenommen, dass die Generation X eine gewisse Abneigung gegenüber traditionellen Institutionen und Autoritäten hat, was zu einem gewissen Desinteresse führen kann. Für mich ist diese Erkenntnis wichtig, damit ich mein Gegenüber besser verstehen kann.


Oberflächlichkeit und Egoismus

Die Herkunft dieser Annahme ist nicht eindeutig geklärt, aber es könnte mit der Popkultur und der zunehmenden Verfügbarkeit von Unterhaltungsmedien in den 1980er und 1990er Jahren zusammenhängen.


Ich vermute, dass es etwas damit zu tun hat, dass Frauen sich immer mehr für Gleichberechtigung und ein selbst bestimmtes Leben stark gemacht haben. Daher kann die gesunde Portion Egoismus nur gut sein.


Gefühl der Perspektivlosigkeit

Diese Generation ist in einer Zeit aufgewachsen, die von wirtschaftlichen Unsicherheiten und gesellschaftlichen Umbrüchen geprägt war. Viele hatten Schwierigkeiten, eine stabile Karriere aufzubauen und sich finanziell abzusichern. Zudem haben sie heute noch das Gefühl, dass ihre Leistungen nicht ausreichend gewürdigt werden und dass sie nicht genug Einfluss auf politische und gesellschaftliche Entscheidungen haben.


Desinteresse

Die Annahme, dass die Generation X desinteressiert sei, stammt aus verschiedenen Faktoren wie beispielsweise dem wirtschaftlichen Klima und dem kulturellen Wandel in den 80er und 90er Jahren. Einige Experten glauben jedoch, dass diese Annahme übertrieben ist und dass die Generation X tatsächlich sehr engagiert und aktiv ist.


Ich glaube ebenfalls, dass diese Annahme nicht für alle zutrifft. Dennoch begegne ich des Öfteren Frauen, die sehr vorschnell abwinken, wenn ich ihnen erzähle, wie ihr Leben sich zum Besseren wandeln könnte.


Entscheidungsschwäche

Die Annahme, dass die Generation X Entscheidungsschwäche hat, stammt vermutlich aus verschiedenen Gründen. Zum einen wurden in dieser Zeit viele gesellschaftliche Veränderungen erlebt, was zu einer gewissen Unsicherheit und Zögerlichkeit führen kann. Zum anderen wurde die Generation X oft als anspruchsvoll und kritisch betrachtet, was dazu führen kann, dass sie sorgfältiger abwägen und Entscheidungen länger hinauszögern.


Sie fürchten sich aber auch oft vor Veränderungen. Möglicherweise spielen Faktoren wie Unsicherheit über die Zukunft, Angst vor dem Unbekannten oder Sorge um finanzielle Stabilität eine Rolle.


Die Erfahrung, dass Entscheidungen Zeit brauchen und Spontanität bei Frauen dieser Generation eher selten vorkommt, habe ich ebenfalls gemacht. Ich verstehe auch die Angst vor Veränderung. Diese Erkenntnisse helfen mir, wenn ich Frauen z. B. ein Angebot zur Zusammenarbeit mache. Hier weiß ich, dass ich geduldig sein muss, offen und bereit, alle Fragen zu beantworten, die mein Gegenüber hat.


Viel Wertvolles zu den Charaktereigenschaften der Generation X habe ich auf der Website von Persomatch gefunden. Den Beitrag kann ich dir sehr empfehlen, wenn du noch tiefer in die Materie einsteigen möchtest.


Das ist der Generation X wichtig, wenn es um den Beruf geht



grauhaarige Frau mit blauer Bluse bei der Arbeit
Arbeiten mit Sinn. Foto: wix

Dieses Wissen ist für mich besonders wertvoll. Denn so kann ich besser einordnen, ob Network Marketing für meine Gesprächspartnerin in Frage kommt und eine sinnvolle Erweiterung ihrer beruflichen und finanziellen Entwicklung sein kann.


Der sichere Arbeitsplatz

Frauen aus dieser Zeit sind in der Regel ihren Arbeitgebern treu. Sie wechseln seltener den Beruf oder das Unternehmen. Diese Erkenntnis ist mir sehr wichtig. Denn ich kann im ethischen Network Marketing mit einem langjährig erfahrenen Unternehmen diese Sicherheit bieten.


Familie und Beruf unter einem Hut

Ich habe großen Respekt vor all den Frauen, die diesen Spagat schadlos bewältigen. Aber ich sehe in meinem Umfeld auch, dass körperliche und seelische Erkrankungen zunehmen. Hier kann ich Perspektiven aufzeigen.


Wertschätzung durch den Arbeitgeber /Vertragspartner

Das kenne ich noch aus meiner Zeit als Angestellte. Frauen wird meist mehr abverlangt als den männlichen Kollegen. Beförderungen müssen regelrecht erkämpft werden. Ein Dankeschön kommt selten. Stattdessen bekommt man sehr schnell zu spüren, wenn man z. B. wegen Krankheit ausfällt oder die Kinder Vorrang haben.


An meiner Arbeit schätze ich, dass ich als selbstständige Unternehmerin mein eigener Boss bin. Ich entscheide, wann, wie, wo und mit wem ich arbeite.


Faires Einkommen

Ich glaube, hier können Frauen jeden Alters ein Lied mitsingen.

So kann man es im WSI Gender Pay Gap Portal für die Zeit von 2006 - 2022 nachlesen:



Es lohnt sich, diesen Bericht zu lesen und die Zahlen weiterhin zu beobachten. Ich glaube nicht, dass sich hieran in den nächsten Jahren etwas ändern wird. Deshalb sollte jede betroffene Frau ihre finanzielle Entwicklung selbst in die Hand nehmen.


So ist es in der Pressemitteilung des statistischen Bundesamtes vom 29.09.22 nachzulesen. Darin steht, dass im Jahr 2021 etwa 9,9 % der Rentnerinnen erwerbstätig sind. Für einen großen Teil ist es die Hauptquelle ihres Lebensunterhaltes. Daraus kann man schließen, dass diese Frauen bis zu ihrem Lebensende arbeiten müssten, um ihren Lebensstandard zu halten. Wir wissen aber, dass dies praktisch unmöglich ist. Altersarmut ist somit vorprogrammiert.


Spätestens nach dem Lesen dieses Berichtes sollten bei der geneigten Leserin sämtliche Alarmglocken klingeln und sie sollte JETZT HANDELN und vorsorgen.


Wie ist der zu erwartende Rentenanspruch der Frauen der Generation X? Welche Versorgungslücken sind zu befürchten?


Foto: Micheile Henderson, Unsplash. Münzen im Glas mit Pflanze
Foto: Micheile Henderson, Unsplash

Der zu erwartende Rentenanspruch der Frauen der Generation X hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. der Dauer der Beitragszahlungen und der individuellen Rentenversicherung. Es ist jedoch bekannt, dass Frauen im Durchschnitt eine niedrigere Rente erhalten als Männer, was auf unterschiedliche Erwerbsbiografien und eine ungleiche Bezahlung zurückzuführen ist. Versorgungslücken können entstehen, wenn Frauen während ihres Berufslebens Zeiten ohne Beitragszahlungen haben, wie z.B. durch Kindererziehung oder Pflege von Angehörigen. Auch eine geringere Teilzeitbeschäftigung und niedrigere Löhne können zu einer geringeren Rente führen.


Wer heute nicht für sein Alter vorsorgt und sich nur auf die staatliche Rente oder seinen Partner verlässt, wird ein böses Erwachen erleben. 8,24 Millionen Frauen können für einen Staat eine aus heutiger Sicht schier unlösbare Herausforderung werden.


Folgende sehr lesenswerte Artikel habe ich noch im Netz gefunden


Wenn es dich interessiert, was die unterschiedlichen Generationen sich für ihre Arbeit wünschen und wie die Geschlechterrollen sich auf den Beruf auswirken, empfehle ich, diese wertvollen Artikel zu lesen. Ich konnte davon sehr profitieren und verstehe jetzt Vieles besser.







Das kann ich meiner Zielgruppe, den Frauen der Generation X, bieten


Ältere Frau und Mann auf liege am im Luxusressort
Einen unbeschwerten Lebensstil genießen. Foto: wix

  • Fairness, Gleichbehandlung der Geschlechter sind oberstes Gebot.

  • Sie können im ethischen Network Marketing ihre Karriere selbst bestimmen.

  • Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen wird einfacher, da ein großer Teil der Arbeit zu Hause oder ortsunabhängig online erledigt werden kann.

  • Die Zeit teilt man sich selbst ein.

  • Der Arbeitsplatz ist so sicher wie in jedem langjährig erfolgreichen, wachstumsorientierten Unternehmen.

  • Wertschätzung erfährt man sowohl von den Menschen, mit denen man zusammenarbeitet (Mentoren, Upline, Team), als auch ganz besonders von seinem Partnerunternehmen.

  • Das Einkommen bestimmt man durch seine eigene Arbeitsleistung selbst. Dabei sind keine Grenzen gesetzt.

  • Die Arbeit im Network Marketing hat Rentencharakter. Denn man hört ja nicht einfach auf, wenn man sein Rentenalter erreicht hat.

  • Sobald man sich eine solide Existenz aufgebaut hat, kann man kürzer treten, auch lange vor Rentenbeginn.

  • Das aufgebaute eigene Unternehmen kann sogar vererbt werden.

  • Seinen Lebensstil bestimmt man selbst und ist sorgenfrei.


Doch an oberster Stelle steht für mich die Sinnhaftigkeit. Wer diese für sich erkannt hat, dem wird niemals langweilig. Chancen gibt es ohne Ende. Und der Spaß kommt nie zu kurz.


 

Willst du dich mit mir über deine Möglichkeiten im ethischen Network Marketing unterhalten? Oder kennst du eine Frau in deinem näheren Umfeld, der ich hilfreich sein könnte?


Nutze einfach das Kontaktformular und vereinbare ein Kennenlerngespräch.


Abonniere dir meinen Blog. Denn ich werde auch zukünftig aus dem Nähkästchen plaudern und dich mit Informationen füttern, die deinen Start ins Network Marketing leichter machen. Gerne nehme ich dich auch mit auf die Reise zu neuen Erkenntnissen, kleinen und großen Revolutionen. Meinen frischen Newsletter gibt es zwei- bis dreimal im Monat. Den kannst du dir abonnieren und dich jederzeit wieder abmelden, falls er nicht für dich passen sollte.

Deine Luise


148 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page