Mein Monatsrückblick November 2021

Der November war so richtig, richtig voll! Es war in jeder Hinsicht ein guter Monat für mich. Ok, das Wetter und die manchmal trübe Stimmung außen vor gelassen. Aber ansonsten keine Minute langweilig. Ich fasse hier die Ereignisse zusammen, die für mich ganz besonders waren.


Inhalt:

Strahlende Frau mit Orangetönen gekleidet
Im November trage ich besonders gerne bunte Farben zum Aufmuntern.

Mein erster Revolutionstag


Gleich am ersten November habe ich meinen ersten Revolutionstag umgesetzt.


Uns so kam es zu dieser verrückten Idee. Am 30. Oktober gab es eine sehr interessente und lehrreiche Veranstaltung meines Partnerunternehmens. Am meisten inspiriert hat mit der Vortrag des Hirnforschers Dr. Volker Busch. Das Thema war: Einfach machen - keine Angst vor Veränderung.


Er schlug vor, dass wir einen persönlichen Revolutionstag für uns durchführen sollen. Alles was wir an diesem Tag tun, sollte anders sein als es unserer bisherigen Gewohnheit entspricht. Denn Dinge, die wir immer gleich tun, führen zu einem neuronalen Pfad. Die Nervenzellen werden immer stärker und andere werden schwächer. So entsteht ein Trampelpfad, den wir immer wieder beschreiten. Das macht Veränderung schwer.


Wenn wir neue Gewohnheiten etablieren wollen, ist es notwendig, diese Trampelpfade zu verlassen und neue Wege zu bilden. Dieser Gedanke hat mich so fasziniert, dass ich gleich am 1. November meine alten Pfade verlassen und meinen ersten Revolutionstag durchgeführt habe. Das Ergebnis kannst du hier nachlesen.


Frau auf dem Holbeinsteg, im Hintergrund Rembrandt-Plakat
Ich gehe zum ersten mal über den Holbeinsteg

Achtsamkeit und Immunsystem


Gleich am nächsten Abend war ich bei einer Veranstaltung des Netzwerks Achtsame Wirtschaft Frankfurt. Es ging darum, wie wir mental unser Immunsystem in diesen Zeiten stärken können. Denn Stress, Angst, Sorgen und negative Gedanken schwächen uns. Wenn wir aber unser Denken in eine positive, hoffnungsvolle Richtung lenken und auch Entspannungseinheiten wie Meditation in unserem Alltag einplanen, werden wir auch unser Immunsystem stärken. Es hat mir wieder einmal sehr gut getan. Ich kann die Veranstaltungen des Netzwerk aus ganzem Herzen sehr empfehlen.


Nils und die drei stacheligen Gesellen


Im Rahmen der Entrümpelungs-Challenge von Ulli Pauer durften drei Kakteen nach geschätzten 10 Jahren meine Fensterbank für immer verlassen. Ich bin ihnen einfach nicht mehr Herr geworden. Jedes Mal habe ich mir beim Staubwischen ein paar böse Stacheln eingefangen. Darum habe ich sie in unserer Niederräder Facebookgruppe zum Verschenken angeboten. Und so habe ich einen sehr freundlichen, interessanten jungen Mann kennen gelernt. Er hat sich über seine neuen Mitbewohner sehr gefreut. Die drei stacheligen Gesellen sind bei ihm in besten Händen.


Entrümpeln tut mir nicht nur gut, sondern ich lerne auch ganz nebenbei gute Leute kennen. Und ich achte jetzt noch genauer darauf, nicht gleich alles wegzuwerfen, sondern zu schauen, ob ich noch jemand anderem eine Freude damit machen kann.


Mein stärkster Instagram Post im November


"Poste nicht immer dein Essen", haben sie gesagt. "Das interessiert doch keinen", haben sie gesagt. Denkste! Die Menschen lieben Essen. Und vor allem Buntes. So bekam mein Kürbis-Süßkartoffel-Pellkartoffel-Gericht über 800 Insights. Reichweitenerhöhung mit leckerem Essen ist doch besonders fein.


Kürbis-Süßkartoffeln-Pellkartoffen-Zwiefeln-Knoblauch
Kürbis-Süßkartoffeln-Pellkartoffen-Zwiefeln-Knoblauch

77 gute Gründe für deinen Start im ethischen Network Marketing


Das war der Titel meines Blogartikels in Form eines Listings. Ich hätte noch ganz viele weitere Gründe finden können. Aber darüber kann ich ja ein anderes mal schreiben. Denn ich brenne jeden Tag mehr dafür, mein Herzensthema in die Welt zu tragen.


Meine 12 von 12 im November 2021


Es war ein trüber Tag. Meine Stimmung war auch nicht sonderlich. So sind 12 Bilder entstanden, die ohne Worte Vieles erzählen.


Leb dein Leben bunt an Litfasssäule
Die Gegensätze stehen oft dicht beieinander.

Mein zweiter Revolutionstag kam schneller als geplant


Ich beginne, diese besonderen Tage zu lieben, an denen ich Dinge tue, die ich vorher noch nie getan habe. Es nicht nicht immer spektakulär. Aber darum geht es auch gar nicht. Es geht darum, Neues zu entdecken und alte Trampelpfade im Gehirnstübchen zu verlassen.

Dieser Tag war besonders schön, denn ich habe ihn nicht alleine verbracht. Und ich konnte meiner Leidenschaft, der Handyfotografie nachgehen. Neugierig? Dann schau hier rein.


Foto in der Kugellampe im Städelschen Museum
Melanie und ich in der Kugellampe

Interview meiner Teamleaderin Erika Bärtges


Das war mir eine ganz besondere Freude. Mein erstes Interview, das ich im Rahmen meiner Bloggerinnenausbildung durchgeführt habe. Und es wird sicher nicht das letzte gewesen sein. Ich habe gemerkt, dass es mir Spaß macht, über Menschen z berichten, die mir wichtig sind. Hier kannst du das Interview nachlesen.


Foto von Erika Bärtges in der Natur
Erika Bärtges, meine Teamleaderin aus Horbruch

Mein bester Tipp für Starter im Network Marketing


Mit diesem Blogartikel habe ich am meisten gelernt. Ich habe lehrreiches Feedback von meinen Co-Bloggerinnen erhalten und werde den Text ganz in Ruhe umarbeiten. Noch bin ich nicht dazu gekommen, da sich gerade so viele schöne Ereignisse überschlagen. Wenn du magst, schau auch du mal rein. Und vielleicht hast auch du noch Vorschläge, wie ich den Blogartikel ansprechender gestalten kann. Denn es ist mir wichtig, dass meine Vorschläge auch verständlich sind und dazu motivieren, sie umzusetzen.


Instagram beginnt, richtig Spaß zu machen


Bevor ich mit dem Bloggen gestartet bin, hatte ich mit Instagram nicht so viel am Hut. Mittlerweile mag ich es gerne. Denn so bin ich mit vielen Menschen vernetzt, die so ticken wie ich. Ihre Themen sind spannend und lehrreich. In erster Linie sind es meine vielen Mitbloggerinnen, aber auch andere interessante Frauen, die ich kennen lernen durfte. Meine schönste Bekanntschaft im November ist Viola aus Chemnitz. Sie bloggt über Urlaub, Reisen und Meer. Da haben wir eine schöne Gemeinsamkeit, die wir teilen können.


Wir haben uns auch gegenseitig ein Päckchen geschickt, denn Viola fand meine Flower of Change interessant. Also gingen flugs zwei Ableger und ein paar Überraschungen auf die Reise. Und Ich durfte mich über wunderschöne Pinienzapfen aus Frankreich, einen Holzanhänger aus dem Erzgebirge und leckeren Lebkuchen freuen.


Pinienzapfen aus Frankreich mit Deko und Lebkuchen
Pinienzapfen aus Frankreich mit Deko und Lebkuchen

Die letzten Live-Treffen in diesem Jahr


Ich habe mit einigen Teampartnerinnen die letzte Veranstaltung unseres Partnerunternehmens in diesem Jahr besucht. Das war ein schöner Ausklang. Im nächsten Jahr wird es ein neues Konzept geben. Darauf sind wir schon sehr gespannt.


Am Wochenende hatten wir unser zweiten Treffen des Team Excellence bei mir. Ich muss schon sagen, wir haben unserem Namen alle Ehre gemacht. Unglaublich, was die enge Zusammenarbeit der letzten Wochen für uns alle gebracht hat. Unter dem Motto SICHTBARKEIT haben wir uns in den sozialen Medien stetig wachsende Reichweite verschafft und wertvolle neue Kontakte geknüpft. Die anfängliche Schüchternheit einiger Teilnehmerinnen ist komplett verflogen. Und es macht mittlerweile sogar richtig Freude, sich täglich so zu zeigen wie man ist.


Gemeinsam waren wir auch im Christmas Garden und ließen uns von den Lichtern verzaubern. Es war ein ganz besonderes Erlebnis, von dem wir noch heute sprechen.


Beleuchtetes Geschenkpaket im Christmas Garden mit vier Frauen drin
Wir sind ein Geschenk für die Welt


Start des Jahresrückblog21 mit Sympatexter


Wenn an bloggt, wird es einem ja nie langweilig. Es gibt so Vieles zu lernen. Dieses Jahr scheibe ich zum ersten mal meinen Jahresrückblick. Ich finde es sehr spannend, das ganze Jahr zu beleuchten und die Highlights heraus zu picken. Meine 10 bis 12 Themen, über die ich berichten werde, habe ich gefunden. Jetzt geht es ans Umsetzen. Jeden Tag ein Stück. Am 20. Dezember werde ich dann gemeinsam mit vielen Mitbloggerinnen auf den Button zum Veröffentlichen drücken. Lass dich überraschen.


So, das war nur ein kleiner Einblick in meinen November. Der Dezember ist bisher keine Minute langweilig und vielversprechen. Bleib dran. Ich werde berichten. Nun höre ich aber auf und wünsche dir eine schöne Adventszeit.


Wenn du dich mit mir austauschen möchtest, freue ich mich, wenn du dich bei mir meldest.


Bleib gesund und verliere nie deine Lebensfreude.


Deine Luise