2 Tipps zum schnellen Entspannen

In den letzten vier Tagen habe ich dir Möglichkeiten aufgezeigt, wie du in deinem Business erfolgreich werden kannst.


Am 1. August ging es um Entscheidung und Entschluss. Das sind zwei sehr wichtige Wörter, wenn du etwas Neues startest.


Am 2. August war die Devise Mach' ganz oder gar nicht.


Vorgestern ging es darum, wie du Schritt für Schritt deine persönliche Höchstleistung schafft.


Gestern habe ich dir ein Beispiel aufgezeigt, wie du dein Projekt in Teilschritten planen kannst.


Wenn du meine Empfehlungen umgesetzt hast, wirst du vielleicht gemerkt haben, dass es gefühlt immer enger wird. Vielleicht hast du auch einen steigenden inneren Druck verspürt und Spannung verspürt. Das ist ganz normal. Denn es geht ja um nicht weniger als deine erfolgreiche Zukunft und dein weiteres Leben.


Planung ist die größte Herausforderung


Bekommst du auch beim Thema Planung immer Pickel? Ich habe Jahre gebraucht, bis ich verstanden habe, dass es einfach notwendig ist zu planen, wenn ich ein nachhaltig erfolgreiches Business aufbauen möchte.


Dennoch planen gerade so viele Frauen nicht. Was ist das nur? Jede Frau, insbesondere wenn sie eine Familie zu managen hat, ist doch bereits eine gute Planerin. Aber wenn es um die eigene Karriere geht, tut Frau sich oft schwer und schmeißt vorschnell hin. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir die Dinge anfangs sehr verbissen angehen und uns damit überfordern. Das bekommen wir dann an unserer schwindenden Gesundheit zu spüren. Ich weiß aus Erfahrung, wovon ich spreche.


Mach' dich locker


Damit du bei der Stange bleibst ist es wichtig, dass du regelmäßige Entspannungspausen für dich einplanst. Sie gehören genau so dazu wie die Aktivität.


Daher entspannen wir heute mal gemeinsam.


Progressive Muskelentspannung nach Jacobson


Vor sieben Jahren habe ich eine Ausbildung zur Entspannungspädagogin absolviert. Dazu gehörten die Qualifikation zur Seminarleiterin für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung.


Das Autogene Training betreibe ich bereits seit meinem 17. Lebensjahr, und bin heute in der Lage, innerhalb drei Minuten tief zu entspannen. Es hat allerdings ein paar Jahre gedauert, bis ich soweit war.


Die Progressive Muskelentspannung hat den Vorteil, dass sie leichter erlernbar ist und sehr schnell wirkt. Das Prinzip ist, dass man zuerst eine Muskelspannung hervorruft, um dann wieder langsam loszulassen. Der Effekt ist erstaunlich.


Wenn du eine Entspannungstechnik für dich erlernen möchtest, so kann ich dir beide Methoden empfehlen. Schau' halt, was am besten für dich passt. Es gibt aber auch kleine Übungen, die du leicht erlernen und sofort umsetzen kannst.


Übung 1 - Entspannung des Gesichts


Hierbei handelt es sich um eine Teilübung aus der Progressiven Muskelentspannung. Ich habe für mich entdeckt, dass ich diese Übung ziemlich oft unbewusst mache. Das geniale daran ist, dass man sich zwar auf die Gesichtsmuskulatur konzentriert, aber die Entspannung sich mit etwas Übung in den ganzen Körper übertragt.


Diese Übung tut besonders gut, wenn du viel am Schreibtisch sitzt und anspruchsvolle Themen bearbeitest. Dabei verkrampfst du nämlich unweigerlich, ohne dass du es zunächst bemerkst.


Los geht's.


  1. Setze dich bequem auf einen Stuhl.

  2. Atme drei Mal tief ein und aus.

  3. Lass deinen Unterkiefer entspannt und locker.

  4. Drücke dann deine Zunge fest gegen den Gaumen.

  5. Nun presse gleichzeitig Zähne und Lippen aufeinander, rümpfe die Nase und presse die Augen zusammen. Du hast dann ein Zitronengesicht.

  6. Atme entspannt weiter und halte die Übung fünf Sekunden.

  7. Dann lasse gaaaaanz langsam und genüsslich die Spannung wieder los.

  8. Spüre nach, wie sich die Muskulatur in deinem Gesicht jetzt anfühlt.

  9. Wenn du die Übung öfters machst - ruhig mehrmals am Tag - wirst du auch die tiefere Entspannung in deinem restlichen Körper wahrnehmen.


Eine kleine Abwandlung, die ich auch sehr gerne mag ist, die Lippen bei der Übung auseinander ziehen. Das ist auch gut gegen die kleinen Fältchen, die sich gerne über der Oberlippe bilden, wenn wir schon ein paar Tage länger jung sind.



Frau, die die Gesichtsmuskulatur zusammen zieht
Mein Zitronengesicht bei der progressiven Musekelentspannung

Alternative Übung mit auseinandergezogenen Lippen

Übung 2 - Ich nenne sie die A-I-O-U-Übung


  1. Setze dich bequem auf einen Stuhl. Atme drei mal tief ein und aus.

  2. Forme mit deinen Lippen ein A, dann ein I, ein O und ein U. Wenn du magst, kannst du auch die Buchstaben dabei laut sprechen.

  3. Lass' dir etwas Zeit und genieße die Übung.

  4. Spüre nach, was sich verändert hat.



Du kannst die Übung überall machen, wenn du spürst, dass du etwas verspannt bist und natürlich auch vorbeugend. Sie wirkt auch gleichzeitig verjüngend.



Ich wünsche dir viel Spaß bei den Übungen und freue mich, wenn du mir ein Feedback gibst.


Denke immer daran, dass Entspannung genau so wichtig in deinem Leben ist wie Arbeiten.


Wenn du Fragen und Wünsche hast oder dich mit mir austauschen möchtest, melde dich jederzeit.


Abonniere auch meinen Newsletter. Er erscheint ein- bis dreimal im Monat und liefert dir wertvolle kurze Impulse für dich und dein berufliches und persönliches Weiterkommen.