top of page

Wie du ohne Homepartys im Network Marketing erfolgreich werden kannst

Aktualisiert: 23. Feb. 2023

Networkerinnen, sind das nicht die Frauen, die ständig ihre Freundinnen unter falschem Vorwand zu sich nach Hause einladen, um ihnen dann ihre Produkte verkaufen? "Das möchte ich nicht, hat sie gesagt. Geht das nicht auch anders?" Doch, habe ich geantwortet.


Heute räume ich mit einem weiteren Mythos aus dem Network Marketing auf. Denn es gibt hervorragende Alternativen zu den klassischen Produktpartys. Und es geht vor allem heutzutage viel leichter.


Drei ältere Frauen in de Küche mit einem Cockail in der Hand
Foto: wix


Inhalt dieses Blogartikels:



Die Entstehung der Homepartys im Network Marketing


Mit dem Beginn von Network Marketing in den siebziger Jahren gab es nur einen Weg, Menschen sein Produktangebot zu präsentieren. Man ist entweder zu ihnen nach Hause gegangen oder hat sie zu sich eingeladen. Das war ganz normal und wurde auch gerne von Interessierten angenommen.


Ich kann mich noch gut an die AVON-Tante erinnern, die einmal im Monat zu uns kam. Wir saßen gemeinsam am Kaffeetisch, die Nachbarinnen und ihre Kinder waren auch dabei. Alle konnten ein Produkt nach dem anderen testen. Das tolle war, dass auch etwas für uns Kinder dabei war. Jede Frau hat immer etwas für sich gekauft, auch wenn es nur eine Seife war. Die AVON-Frau hat immer ein gutes Geschäft gemacht. Es waren schöne Nachmittage, auf die wir uns alle gefreut haben.



Die Zeiten haben sich geändert


Als Network Marketing im Laufe der Jahre auch in Deutschland immer populärer wurde, kamen auch immer mehr Homepartys. Da wurden neben Kosmetikprodukten und Nahrungsergänzungen Plastikgeschirr, Unterwäsche, Kleidung und vieles mehr angeboten. Verständlich, dass es der ein oder anderen zu viel wurde, ständig auf Homepartys zu gehen oder sie als Gastgeberin zu Hause anzubieten.


Dazu kam erschwerend, dass manche Frau Bedenken hatten, bei solchen Verkaufsveranstaltungen über den Tisch gezogen zu werden oder etwas zu kaufen, was sie nicht wirklich braucht. Denn man wird ja irgendwie bei solchen Treffen mitgerissen, weil andere auch etwas kaufen. Niemand möchte den Eindruck erwecken, sich etwas nicht leisten zu können.


Die klassische Homeparty im Network Marketing stirbt so langsam aus


Seit Corona haben sich die Zeiten gewandelt. Zuerst durften wir uns nicht mehr mit mehreren Leuten treffen. Wir wurden immer vorsichtiger mit persönlichen Kontakten, um uns nicht anzustecken. Irgendwann haben wir uns dann mit der Situation arrangiert und haben es uns zu Hause gemütlich gemacht. So manch einer hat sich in seinem Cocoon eingehüllt und es sich "cosy" gemacht. Davon haben ganze Industrien profitiert. Es wurden neue Möbel angeschafft, umgestaltet, renoviert, dekoriert und tapeziert. Die DIY-Branche boomt seitdem.


Weil es daheim so schön ist, gehen heute immer weniger Menschen aus. Nicht jeder öffnet bereitwillig seine Haustür, um Gäste zu empfangen. Man trifft sich, wenn überhaupt, vermehrt online oder mal in einem Restaurant. Dazu kommt, dass Familienmitglieder selten begeistert sind, wenn Frau einen ausquartiert, weil die Freundinnen zur Produktpräsentation kommen. Kann man ja auch verstehen.


Menschen wollen auch keine festen Termine mehr. Kein Wunder, wo wir doch in den letzten Jahren so gut wie keine machen konnten, weil wir nie wussten, ob unsere Treffen stattfinden konnten.


Aus der Not wurde eine Tugend gemacht


Viele Network-Marketing-Unternehmen hatten während der Corona-Zeit ihre absoluten Umsatz-Rekorde. Wer sich rechtzeitig und professionell auf Online-Arbeit und die sozialen Medien konzentriert hatte, war auf der sicheren Seite. Influenzerinnen und Frauen, die bereits eine hohe Anzahl von Followern hatten, waren im Schlaraffenland. Sie konnten ihr Publikum leicht online erreichen und begeistern. Das Hauptgeschäft wurde online gemacht.


Und weil das so gut funktioniert hat, boomt es weiter. Instagram, Tik Tok, Facebook und Co. sind heute die Plattformen, auf denen der Umsatz generiert wird. Daher müssen wir umdenken, wenn wir am Ball bleiben wollen. Vielleicht befindest du dich bereits in deiner zweiten Lebenshälfte.


Social Media ist nicht so dein Ding, du möchtest aber deine Kundschaft auf einem guten Weg erreichen, ohne zu ihnen nach Hause zugehen oder klingeln zu putzen. Dann habe ich ein paar Alternativen für dich, die du ausprobieren kannst. Wir bei RINGANA nutzen diese Möglichkeiten verstärkt.


1. Präsentationen im Team offline


Dazu mieten sich mehrere Partnerinnen eine repräsentative Location, in der sie gemeinsam ihre Produkte und das Business vorstellen. Die Aufgaben und die Kosten werden geteilt. Für jeden Gast wird ein Unkostenbeitrag erhoben, den die jeweilige Gastgeberin übernimmt.


Diese Vorgehensweis hat den Vorteil, dass man Menschen an einen neutralen Ort einlädt und zu Hause alle darüber zufrieden sind, dass Mama einen nicht schon wieder ins Zimmer verweist. Und neue Partnerinnen können von ihren Mitstreiterinnen lernen.


2. Einzelberatung offline


Das ist mein persönlicher Favorit. Ich mag es, mich ganz auf mein Gegenüber einzulassen. So erfahre ich am besten den individuellen Bedarf und kann meine beste Empfehlung abgeben. Der Vorteil der Einzelberatung liegt auch darin, dass sie ganz spontan erfolgen kann und eine lange Terminplanung im voraus nicht erforderlich ist. Notfalls funktioniert sie auch online.


3. Online-Präsentation, gemeinsam mit dem Team


Die meisten Menschen haben ein Smartphone oder einen Computer. Es ist leicht, über Videokonferenzanbieter wie z. B. Zoom, Präsentationen durchzuführen. Der Vorteil daran ist, dass jeder zu Hause auf seiner Couch bequem zuschauen kann. Der Nachteil ist, dass man nicht alle Sinne erreicht. Fühlen, riechen und schmecken ist nur schwer online vermittelbar. Daher ist es wichtig, dass die Präsentierende die richtige Wortwahl trifft. Sie muss mehr erklären. "Es duftet ganz leicht nach Damaszenerrose". Der Geschmack ist fruchtig-frisch, so wie wenn du dir einen Smoothie aus Beeren machst." "Es fühlt sich an wie Seide auf der Haut."


4. Der klassische Verkauf, nur moderner und zeitgemäßer


Wir haben bei uns im Team eine elegante Möglichkeit, Interessierte auf eine Art und Weise anzusprechen, die jeden begeistert. Dazu brauchen wir nicht einmal zu telefonieren oder einen Termin zu vereinbaren. Wir schaffen es, dass Menschen unsere Produkte bequem zu Hause testen, ohne dass wir zu ihnen fahren müssen oder sie den Weg zu uns auf sich nehmen.


Wie das genau funktioniert, ist natürlich unser Geheimnis. Wir bringen es dir gerne bei, wenn du mit uns gemeinsam durchstarten möchtest.

 

Für das Jahr 2023 habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mit alten Lehrmeinungen aus dem Network Marketing aufzuräumen. "Das haben wir schon immer so gemacht", funktioniert nicht mehr. Wir brauchen heute weder nach unserem WARUM zu suchen oder ein VISION BOARD. Wir müssen uns nicht mit unserem MINDSET herumzuschlagen, NAMENSLISTEN erstellen und EINWANDBEHANDLUNG bis zum Gehtnichtmehr üben.


Was wir brauchen ist Begeisterung, Lernbereitschaft und den Willen, zu starten anstatt zu warten.


Abonniere dir meinen Blog. Denn ich werde auch zukünftig aus dem Nähkästchen plaudern und dich mich Informationen füttern, die deinen Start ins Network Marketing leichter machen.


Du möchtest mit mir darüber sprechen? Nimm dir eine Stunde Zeit. Über das Kontaktformular kannst du dich bei mir melden. Dann finden wir einen Termin für einen Online-Kaffee oder ein Getränk deiner Wahl.


Meinen frischen Newsletter gibt es zwei- bis dreimal im Monat. Den kannst du dir abonnieren und dich jederzeit wieder abmelden, falls er nicht für dich passen sollte.



Sehen wir uns?

Deine Luise

73 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Guest
Feb 19, 2023

Starten anstatt zu warten, durchhalten, nicht aufgeben.

Like
bleibfrisch
bleibfrisch
Feb 19, 2023
Replying to

Genau so!

Lieber Gruß Luise

Like