Meine 12 von 12 im Oktober 2022 - willst du Meer?

Was habe ich für ein Glück! Heute darf ich meine Bilder aus dem Urlaub präsentieren. Ich habe so viele davon geschossen, dass ich mich nur ganz schwer entscheiden konnte.


Danke an dieser Stelle an Caro von draußen nur Kännchen für dieses schöne Format, seine Bilder zum 12. jeden Monats einer großen Community präsentieren zu können.


Wenn ich in Plakias bin, kann ich sehr schnell runterfahren. Dieser Ort hat für mich etwas Magisches. Ich fühle mich gleich zu Hause und kann besser durchatmen.


Mein Tag beginnt mit der Pinterest-Schulung von The Content Society. Danke an dieser Stelle an Jeannine Gashi. Du hast mir die Pinterest Content-Ängst genommen. Ich habe mein Geschäftskonto eingerichtet und gleich zwei Pins veröffentlicht. Ist echt nicht so kompliziert wie ich dachte.


Ich nehme dich mit auf einen Spaziergang Richtung Souda am Meer entlang. Dieses Schild hat mir bereits im letzten Jahr gefallen. Es gibt noch Orte, wo man einfach nur entspannen und aufs Wasser schauen kann.


Und das sieht dann so aus. Ich liebe es, wenn die Nachmittagssonne dieses Glitzern ins Blau zaubert.


So ist es richtig. Einfach glücklich sein! An diesem kleinen Strand kann man noch die Ruhe genießen. Er ist nicht so überlaufen, weil manche die Treppen und die Steine im Wasser scheuen.


Hier ist alles so liebevoll. Dieses Plätzchen lädt zum Verweilen ein.


Mich wundert es, dass hier alles noch so grün ist. Sogar die Pflanzen auf den Felsen.


Wenn ich unterwegs bin, beobachte ich gerne meinen Schatten. "Ach, ich bin ja gar nicht alleine", stelle ich dann fest. Der Schatten begleitet mich.


Siehst du, wie grün das alles hier noch ist?


Von dieser Bank muss ich dir mehr erzählen. Denn sie hat eine besondere Geschichte. Mein Mann und ich waren in einem April vor 25 Jahren in Rethymnon, auf der anderen Seite von Kreta, im Urlaub. Wir hatten uns einen Motorroller geliehen und sind dann quer rüber nach Plakias gefahren. Damals war das noch ein kleiner Fischerort mit ein paar Restaurants. Er kam es mir gar nicht so einladend vor. Also gab es ein Foto von mir auf dieser Bank. Dann fuhren wir wieder zurück.


Letztes Jahr habe ich meinen ersten Urlaub in Plakias verbracht. Erst als ich die Bank entdeckte, fiel mir ein, dass ich schonmal hier war. Der Ort hat sich zu einem kleinen touristischen Zentrum entwickelt. Und weil ich hier mein Herz verloren habe, bin ich wieder da.


Auf dem Rückweg entdecke ich diese Bauruine. Sofort geht meine Fantasie mit mir spazieren. Ich stelle mir vor, welch schönes Haus mit freiem Blick aufs Meer man hier bauen könnte, mit großer Glasfassade und einer Terrasse. Träumen darf man ja.


Zurück im Ort entdecke ich mein neues Lieblingscafé, an dem ich nachmittags meinen Frappé genießen kann. Die Flasche Wasser gibt es obligatorisch dazu. Das Ganze für 2,80 €. Da kann man nicht meckern.


 

An meinem Artikel erkennst du, dass ich sehr gerne Arbeit mit Urlaub verbinde. Mein mobiles Office ist immer dabei. Kannst du dir vorstellen, auch so zu "arbeiten"? Dann melde dich doch mal bei mir. Ich erzähle dir gerne meine Geschichte. Vielleicht ist sie ja auch etwas für dich. Es ist nie zu spät, seine Träume zu verwirklichen.

Wenn du mir folgen magst, hole dir meinen Newsletter oder werde Mitglied in meinem Blog. So erfährst du regelmäßig Neues aus der Welt des ethischen Network Marketings, natürlichem Lebensstil und meinem freien Leben als Unternehmerin.


Deine

Luise

300 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen