Meine 12 von 12 im September 2022 - Erntezeit


Als ich heute morgen aufgewacht bin, dachte ich mir, wie soll ich denn 12 schöne Bilder zustande bekommen, wo doch hauptsächlich Arbeit in der Küche angesagt ist? Und siehe da, auch das geht.


Schön, dass heute der 12. September ist und ich meine Bilder in diesem Blogartikel zeigen kann. Doch zunächst mein großes Danke an Draußen nur Kännchen, dass du die schöne Tradition der 12 von 12 für uns pflegst. Es ist immer wieder erstaunlich, wie der 12. eines jeden Monats meine Kreativität auf Touren bringt.


Zuerst habe ich meine E-Mails gecheckt und mich riesig gefreut. Die Reiseunterlagen für meinen dreiwöchigen Urlaub in Plakias auf Kreta sind schon da. Die nächsten 12 von 12 Fotos im Oktober seht ihr dann aus Griechenland.


Der DHL-Bote klingelte und brachte fünf Liter feinstes biologisches Olivenöl aus Kreta. Das ist ein Geschenk für meinen Mann. Er liebt das besonders milde Öl der Koroneiki-Olive zum Frühstück.


Von gestern Abend sind noch vegane Bolognese-Pizzaschnecken da. Die esse ich heute Mittag kalt.


Wenn mein Mann im Garten war, bringt er reichlich Ernte mit. Das sind unsere Birnen der Sorte "Gute Luise". Der Baum ist uralt, aber er trägt noch jedes Jahr reichlich Früchte. Die Birnen sind klein, aber sehr lecker.


Mein Mann hatte mir zum 60. Geburtstag einen Apfelbaum geschenkt. Jetzt ist er stark genug, richtig große Früchte zu tragen. Sie sind sehr saftig und süß-sauer. So mag ich Äpfel am liebsten.


Unsere mittlerweile drei Feigenbäume tragen schon zum zweiten Mal in diesem Jahr Unmengen Früchte. Deshalb koche ich heute wieder Marmelade.


Ich kombiniere die Marmelade dieses Mal mit Zwetschgen. Dazu kommen Zimt und Vanille.


Mein Monsieur Cousine darf die restliche Arbeit erledigen. Das macht er richtig gut. Denn dank des großen Topfes konnte ich 1,5 kg Früchte verarbeiten.


Während Monsieur arbeitet, spiele ich mit den Cherry-Tomaten und überlege mir, welche Salat ich daraus für heute Abend zaubern werde.


Die Feigen-Zwetschgen-Marmelade ist fertig. Jetzt noch auf den Kopf gestellt, damit die Gläser zu bleiben.


Ich brauche eine Pause. Auf dem Balkon ist das Licht des Geländers auf den Blättern des Anis-Ysop gelandet und hat ihn getüpfelt. Das sieht witzig aus.


Zum Abschluss der heutigen Foto-Session darf meine Lieblingstasse mal wieder mit in einen Blogartikel. Das Leben ist schön.


 

Wie du siehst, lässt sich aus jedem Tag ein ganz besonderer machen. Ich jedenfalls freue mich auf all die schönen Lebensmittel und bin dankbar, dass es uns gut geht.


Wenn du mir folgen magst, hole dir meinen Newsletter oder werde Mitglied in meinem Blog. So erfährst du regelmäßig Neues aus der Welt des ethischen Network Marketings, natürlichem Lebensstil und meinem Leben als Unternehmerin.


Deine

Luise





304 Ansichten2 Kommentare