top of page

Direktkontakt und Kaltakquise im Network Marketing: Vor- und Nachteile

Direktkontakt und Kaltakquise sind zwei verschiedene Ansätze im Network Marketing, die beide darauf abzielen, neue Kunden oder Geschäftspartner zu gewinnen.


Sie sind gleichzeitig die schwierigste Disziplin.


zwei Frauen unterwegs im Büroflur plaudern
Direktkontakt - Foto: wix

Inhalt dieses Blogartikels:



Was versteht man unter Direktkontakt?

Der Direktkontakt bezieht sich auf den Aufbau von Beziehungen und Netzwerken durch persönliche Kontakte. Hierbei geht es darum, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Beziehungen zu pflegen und auszubauen. Die Idee dahinter ist, dass man durch den direkten Kontakt mit Menschen schneller Vertrauen aufbauen und sie von den Vorteilen des Produkts oder der Geschäftsmöglichkeit überzeugen kann.


Was ist Kaltakquise?

Die Kaltakquise hingegen ist ein Ansatz, bei dem man potenzielle Kunden oder Geschäftspartner kontaktiert, die man nicht persönlich kennt. Hierbei handelt es sich um eine eher unpersönliche Methode, bei der man oft telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnimmt. Kaltakquise kann oft als aufdringlich und störend empfunden werden und erfordert daher ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl und Vorbereitung.


Vor- und Nachteile beider Methoden

Beide Ansätze haben ihre Vor- und Nachteile und können je nach Zielgruppe und Produkt unterschiedlich erfolgreich sein. Es ist wichtig, dass man sich bewusst ist, welche Methode in welcher Situation am besten geeignet ist und dass man immer freundlich und respektvoll auftritt, um eine positive Beziehung zu potenziellen Kunden oder Geschäftspartnern aufzubauen.


Auch interessant:



Vielleicht stehst du noch am Anfang deiner Network-Marketing-Karriere oder du kommst nicht so richtig ins Tun. Das liegt oft daran, dass die meisten Menschen sich schwertun, über ihr Angebot oder ihr Business zu sprechen. Sie träumen oft davon, als Online-Marketer ihre Traumkundenschaft und Teammitglieder zu finden, ohne persönlich mit ihnen kommunizieren zu müssen. Stattdessen spamen sie in den sozialen Medien und füllen die Messengerkörbe ihrer Kontakte mit ungefragten Nachrichten. Das funktioniert meiner Ansicht nach nicht.


Im übrigen zerstört es den guten Ruf von Network Marketing und auch den eigenen.


Warum mich das auf die Palme bringt, kannst du in diesem Beitrag nachlesen:


 

Die gute Nachricht: Es ist heutzutage wirklich leicht, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, auch wenn du introvertiert bist. Grundvoraussetzung ist, dass du Gutes im Schilde führst.


Willst du dich mit mir darüber unterhalten? Nutze einfach das Kontaktformular und vereinbare ein Kennenlerngespräch.



Abonniere dir meinen Blog. Denn ich werde auch zukünftig aus dem Nähkästchen plaudern und dich mit Informationen füttern, die deinen Start ins Network Marketing leichter machen. Gerne nehme ich dich auch mit auf die Reise zu neuen Erkenntnissen, kleinen und großen Revolutionen. Meinen frischen Newsletter gibt es zwei- bis dreimal im Monat. Den kannst du dir abonnieren und dich jederzeit wieder abmelden, falls er nicht für dich passen sollte.


Deine Luise

63 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Charles BRUCK
Charles BRUCK
Mar 09, 2023

Vielen Dank für diesen interessanten Blogartikel, Luise. In dem Blogartikel den du in diesem Beitrag verlinkst ( Wer nicht kommuniziert, verkauft nicht - 7 Tipps für Anfängerinnen im Network Marketing) bemerkst du zum Schluss, dass du in einem weiteren Blogartikel über "absichtslose Kommunikation" Beispiele gibst. Meine Frage: Kannst du mir den Link zu diesem Blogartikel schicken?

Liebe Grüße,

Charles

Like
bleibfrisch
bleibfrisch
Mar 09, 2023
Replying to

Hallo lieber Charles. Ups, erwischt! 😀 Danke fürs Erinnern. Den hatte ich überarbeitet und vergessen fertigzustellen. Er kommt in Kürze.

Lieber Gruß

Luise

Like