Die 3 No-Go's im ethischen Network Marketing






Überreden


Bist du schonmal zu etwas überredet worden und hattest danach ein schlechtes Erlebnis?


Ich kann mich an eines erinnern, das mir den Rest meines Lebens im Gedächtnis bleiben wird.


Vor ca. 25 Jahren, als ich noch angestellt war, planten einige meiner KollegInnen ein Ski-Wochenende. Ich hatte bis dato mit Wintersport überhaupt nichts am Hut. Aber zwei Kolleginnen redeten so stark auf mich ein, dass ich mich habe überreden lassen, mitzukommen. Die Begründung war, dass wir doch ein Team seien und dass es eine schöne Möglichkeit wäre, sich auch privat besser kennen zu lernen.


Also ließ ich mich überreden. Ich dachte in meiner Naivität, ich kann ja in der Zeit, während die anderen auf dem Berg sind, schön unten im Tal im Schnee spazieren gehen. Abends sei ja noch genügend Zeit fürs Zusammensein beim Après-Ski. Aber es kam anders als gedacht.


Überrumpeln


Kaum waren wir da, wurde ich regelrecht überrumpelt, doch einen Skikurs zu machen. Man zerrte mich fast in den nächsten Laden und schon stand ich in unbequemen Skischuhen, die von Anfang an weh taten. Skier wurden für mich ausgesucht. Ich fühlte mich gleich unwohl.


Überzeugen


Ein Skilehrer war auch bereits für mich ausgewählt. 19 Jahre jung, hoch motiviert, aus mir innerhalb zwei Tagen eine Skifahrerin zu machen. Er sagte mir, dass er schon sehr viel älteren Frauen als ich es sei, das Skifahren beigebracht hätte und ich bei ihm in Besten Händen sei. Er hat mich überzeugt.


Das Ganze ging natürlich voll in die Hosen. Beim Herabfahren auf einem Ziehweg hatte ich nicht die erforderliche Kraft und bekam eine Kurve nicht. So landete ich zwei Meter tiefer im Schnee und lag wie ein Maikäfer auf dem Rücken. Ich wurde gerettet und merkte gleich, dass mein Knie sehr weh tat. Der junge Lehrer fuhr dann vor mir rückwärts den Berg hinunter und nahm mich an den Händen. So gelangte ich mehr oder weniger heil ins Tal.


Ich kam mir soooooo dämlich vor. Und ich habe mich dermaßen geschämt. Das Schlimmste war, ich hatte eine ordentliche, extrem schmerzhafte Bänderdehnung und verbrachte die restliche Zeit im Bett. Zu Hause bekam ich es eine feste Stütze, mit der ich dann fast ein halbes Jahr herumgehumpelt bin.



gif


Was habe ich daraus gelernt?


  • Ich werde niemals wieder auf Skiern stehen.

  • Ich lasse mich nicht mehr überreden, überrumpeln, überzeugen

  • Ich tue nichts mehr nur anderen zuliebe.


Das Schlimmste ist, dass ich diese Erfahrung den Rest meines Lebens nicht mehr vergessen werde.


Was hat das Ganze jetzt mit ethischem Network Marketing zu tun?


Ich erlebe immer wieder mal, dass in der Branche Menschen unterwegs sind, die meinen, mit den 3 Ü's zum schnelleren Erfolg zu gelangen. Das ist ein ganz großer Irrtum. Denn die Erfolge werden nicht nachhaltig sein.


Überrede niemanden


Kläre statt dessen respektvoll und höflich, ob dein Gegenüber einen Bedarf an deinem Angebot hat. Wenn du ein JA bekommst, dann informiere zunächst.


Überrumpele niemanden


Es gibt Networkerinnen, die laden zum Kaffee ein und machen daraus eine Verkaufsveranstaltung. Das hinterlässt ein ungutes Gefühl bei deinem Gast. Mache im Vorfeld klar, worum es bei deinem Termin geht. Am besten, du lädst ganz offiziell zu einer Präsentation ein. So weiß die eingeladene Person im Vorfeld genau, worum es geht. Sie kann dann in aller Ruhe entscheiden, ob sie dabei sein möchte oder nicht.


Am Schlimmsten sind die, die unter Vorspiegelung falschen Interesses an der Person in den Sozialen Medien Freundschaften schließen und dann postwendend ein plumpes Angebot im Messenger versenden. Das geht gar nicht!


Überzeuge nicht


Manche Networkerinnen haben eine sehr hohe Überzeugungskraft. Sie holen sich schnell Partnerinnen ins Team und machen Menschen zu Kunden. Dabei vergessen sie oft, dass sie damit auch eine große Verantwortung übernehmen.


Um eine professionelle Networkerin zu sein, brauchst du eine gute Ausbildung. Dabei geht es nicht nur um das Fachliche, sondern auch um deine Menschenkenntnis. Schule dich darin und werde ein Menschenmagnet. Dann werden deine Kontakte gerne zu dir kommen und dich als Vorbild sehen. Denke an den Skilehrer. Er kannte mich nicht, wusste z. B. gar nicht, ob ich Sport treibe oder sonstige Einschränkungen habe. Er war übermotiviert und unerfahren.


Professionelle Networkerinnen meiden die 3 Ü's.


Sie kennen die Regeln für gutes Empfehlungsmarketing und sind dafür ausgebildet.

Sie betreiben ein Geschäft von Mensch zu Mensch.


Respektvoll. Ethisch. Freundlich.

Merke!


Überreden - Überzeugen - Überrumpeln hinterlässt immer ein komisches Gefühl bei deinen Gesprächspartnern. Sie merken es spätestens am nächsten Morgen und empfinden die berühmte "Reue nach dem Kauf".


  • Das Ergebnis kann sein, dass sie ihre Bestellung rückgängig machen oder das Produkt nicht gefällt.

  • Es kann sein, dass sie sich zwar als Partnerin registriert haben, aber gleich wieder kündigen oder nicht starten.

  • Sie werden dich nicht weiter empfehlen und dich nicht in guter Erinnerung behalten.

  • Es kann sogar sein, dass ein guter Kontakt in die Brüche geht.

Vermeide die 3 Ü's
gif

Ich wünsche dir ganze viel Freude in deinem Business und Menschen, die dich als kompetente Ansprechpartnerin schätzen und lieben.


Wenn ich dir helfen kann, melde dich jederzeit. Ich bin gerne für dich da.


Deine

Luise


Und abonniere meinen Newsletter. Dann bekommst du zwei- bis dreimal im Monat wertvolle Tipps für dein Business und deine persönliche Entwicklung in dein Postfach.