Warum es für dich als Frau jetzt wichtig ist, einen Plan B zu haben

Warnung!

Die nachfolgenden Zeilen könnten richtig weh tun.


Wenn du sensibel bist und Angst vor Veränderung hast, solltest du nicht weiter lesen.

Frau mit gestrecktem Finger nach unten
Ich stecke gerne den Finger in anderer Leute Wunden

Ich bin leidenschaftliche Klartexterin. Drumherum-Geeiere und Schönrednerei ist mir zuwider. Sie bringt mich selbst keinen Schritt voran. Und dich auch nicht. Davon bin ich fest überzeugt.


Eines ist sicher. Es wird in nächster Zeit wenige Gewinnerinnen und viele Verliererinnen geben. Ganze Berufsgruppen und Branchen werden verschwinden. Der klassische Einzelhandel wird beispielsweise stark umdenken müssen. Und die reinen Dienstleisterinnen, z. B. im Beauty- und Wellnessbereich auch. Wer als Selbstständige heute keine Online-Alternative aufbaut, hat es zukünftig schwer.


Du bist Unternehmerin oder angestellt? Oder beides? Du bist mit der derzeitigen Situation unzufrieden? Du hast den Wunsch, deine berufliche Situation und dein Leben zu verändern, weißt aber gerade nicht wie? Dann bist du hier richtig. Mein Artikel ist heute dir einzigartigen Frau gewidmet. Er ist zu deinem Besten und soll dir Mut machen.


Wenn bei dir alles in bester Ordnung ist, gratuliere ich dir von Herzen. Dann findest du vielleicht hier ein paar Impulse, die dich inspirieren. Oder du kennst jemanden, für den meine Worte hilfreich sein könnten.


Bevor wir weiter machen, habe ich eine dringende Bitte an dich:


gif

Jammern füllt keine Kammern


Dieser Satz hat sich bei mir eingebrannt. Ich habe ihn vor einigen Jahren in dem Buch von Frank Wilde entdeckt. Es heißt "Beweg' deinen Arsch!". Ich lege es dir sehr ans Herz, falls du das Gefühl hast, da geht noch mehr. Denn eines ist klar: Ohne Geld wird es schwer.


Zunächst aber möchte ich dir dazu gratulieren, dass du hier bist. Es lässt mich hoffen, dass du dich noch nicht aufgegeben hast. Du willst mehr vom Leben. Und das ist auch gut so. Zugegeben, die Zeiten sind nicht einfach. Ich höre besonders von Unternehmerinnen, deren Geschäfte oder Dienstleistung gerade mal wieder geschlossen sind, Sätze wie:

  • Ich lass' das mal alles auf mich zukommen.

  • Abwarten, Tee trinken.

  • Schau'n wir mal, wie lange ich das noch finanziell durchhalte.

  • Ich hab' keinen Bock mehr und werde meine Selbstständigkeit an den Nagel hängen.

  • Dann geh' ich halt hartzen.

Viele neigen dazu, den Kopf in den Sand zu stecken oder würden am liebsten abtauchen.

Doch das ist der falsche Weg. Sie nehmen eine passive Haltung ein, die nichts bringt.


Einige in meinem Umfeld sind im Burn-out oder eher im Boreout. Das ist fatal. Wir sind soziale Wesen, brauchen Kontakte, Erfolge und täglich ein Mindestmaß an Lob. Sonst werden wer unweigerlich psychisch krank.


Das Gute ist, die Natur hat uns dafür ausgestattet, dass wir sowohl flüchten als auch kämpfen können. Beides braucht übrigens die gleiche Energie. Ich bin ja immer für Kampf, solange nicht der Grizzlybär vor mir auftaucht und mir seine Krallen entgegen streckt. Dann kann ich seeeeeeeeeehr gut flüchten.


Wenn du dich gerade in deiner Existenz gefährdet fühlst, dann solltest du JETZT KÄMPFEN!



Es gibt immer einen Plan B


Schritt 1:


Zunächst empfehle ich dir, herauszufinden, ob du für dein weiteres Leben einen Traum hast. Dann spüre hinein, ob es dir damit wirklich, wirklich ernst ist, oder ob es sich vielleicht lediglich um eine Illusion handeln könnte. Ich habe in meinem Leben so viele Frauen getroffen, die sich in dieser Hinsicht etwas vormachen. Wenn dein Business z. B. vor der Pandemie schon in der Krise steckte, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es nicht das Richtige für dich ist. Es kann aber auch sein, dass du leichtfertig gestartet bist, ohne das dazu erforderliche Wissen zu haben.


Ich kenne Viele, die Geschäfte mit großem Enthusiasmus eröffnet haben, ohne unternehmerische Bildung, das erforderliche Kapital und das entsprechende betriebswirtschaftliche Know-how. Sie machen sich selbst und anderen etwas vor, um ihr Gesicht nicht zu verlieren. Dabei leiden sie im stillen Kämmerlein. Das kann nicht gut gehen. So ist die Pleite vorprogrammiert. Jeder Mensch, der in einer solchen Situation steckt, sollte sich ehrlich hinterfragen, ob es jetzt nicht vielleicht besser wäre, den Laden zu schließen und etwas Neues zu beginnen, besonders dann, wenn sich bereits Schulden angehäuft haben. Es ist keine Schande, auch mal zu versagen. Wichtig ist, dass du wieder aufstehst und weiter machst.





Frau mit schmerzhaftem Gesichtsausdruck greift sich an den Kopf
Autsch! Das tut jetzt richtig weh!

Gib' dir noch eine Chance und lies' weiter. Ich jedenfalls glaube an dich!


Es kann doch sein, dass etwas ganz Neues entstehen darf, das du dich bisher nicht getraut hat. Nur Mut!



Schritt 2:


Besorge dir Schreibzeug, etwas zu Trinken und einen kleinen Snack. Ich mag gerne Nüsse als Gehirnnahrung. Da Kauen nimmt auch die Spannung und entstresst. Suche dir ein schönes Plätzchen, an dem du dich wohl fühlst. Achte darauf, dass du nicht gestört wirst. Plane mindestens zwei Stunden für dich ein. Es darf auch gerne länger sein. Ich selbst finde meine Plätze beim Wandern. Oft ist es eine Bank, ein Rastplatz oder einfach die grüne Wiese. Stimme dich darauf ein, dass dir deine Aufgabe gelingt. Ich mag diese kleine Meditation von Christian Bischoff. Vergiss' nicht, alle Störquellen auszuschalten.


Nun schaue dir an, was dir in deinem bisherigen Leben so richtig gut gelungen ist. Warum ist es dir leicht von der Hand gegangen? Und wie genau hast du dein Ziel erreicht? Was hat dich zum Durchhalten angespornt? Fange ruhig in deiner Kindheit an.


Mit diesem guten Gefühl betrachte jetzt Folgendes:


  • Was macht dir am meisten Spaß?

  • Was kannst du am besten?

  • Was geht dir spielend leicht von der Hand?

  • Was noch?

  • Und was außerdem?


Schreibe alles so ausführlich wie möglich auf. Hole dir die Bilder, die dir dazu in den Sinn kommen. Vielleicht hast du sogar alte Fotos, dich dich bei deinen Erfolgen zeigen. Oder du hast Zeugnisse oder Urkunden. Hänge sie sichtbar auf. Schaue sie jeden Tag mehrmals an. Vertraue auf deine Intuition und die Kraft, die von Natur aus in dir schlummert.



Schritt 3:


  • Womit kannst du JETZT, in der aktuellen Situation, gutes Geld verdienen?

  • Was bist du bereit, dafür zu tun?

  • Wie hoch ist deine Motivation auf einer Skala von 1 - 10?

  • Was kannst du jetzt tun, um auf 10 zu kommen?



ACHTUNG!


Solltest du zu den Frauen gehören, die einen ganzen Bauchladen vor sich herschleppen oder sich sogar als Scanner bezeichnen, dann gibt es zunächst noch Einiges zu bereinigen. Scanner sind vielbegabte Menschen, die das, was sie interessiert, jeweils richtig gut können. Sie sind in der Lage, mit geringem Aufwand aus all' ihren Fähigkeiten das Beste herauszuholen.